Sprintsieg bei der zehnten Etappe der Vuelta: Gegen Viviani war kein Kraut gewachsen

Radsport

Das Rote Trikot von Simon Yates geriet am Dienstag nicht in Gefahr. | Foto: afp

Die italienische Meister Elia Viviani (Quick-Step) hat am Dienstag die zehnte Etappe der diesjährigen Vuelta zu seinen Gunsten entschieden.

In einem Massenspurt verwies er den slowakischen Weltmeister Peter Sagan und seinen Landsmann Giacomo Nizzolo auf die Plätze zwei und drei. Nach 177 Kilometern von Salamanca nach Fermoselle war gegen

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.