Spanien-Radrundfahrt ab dem 24. August

Radsport

Die Spanien-Rundfahrt endet im kommenden Jahr nach 21 Etappen erneut im Stadtzentrum von Madrid. Das gaben die Organisatoren am Mittwoch bei der Präsentation der Strecke in der spanischen Hauptstadt bekannt.

Bei der 74. Auflage erwartet die Fahrer ein tückischer Kurs über 3272,2 km. Die Entscheidung um den Gesamtsieg wird voraussichtlich am vorletzten Tag fallen.

Der Start erfolgt am 24. August mit einem Mannschaftszeitfahren über 18 Kilometer in Torrevieja. Zudem gibt es zu Beginn der zweiten Rennwoche ein Einzelzeitfahren. Besonders interessant dürfte die Schlusswoche werden, die einen Mix aus Flach- und Bergetappen beinhaltet.

Kein Terrain für die Spezialisten im Kampf gegen die Uhr

Noch weniger als die Sprinter dürften sich die Zeitfahrer über den Parcours freuen. Ihre Spezialmaschinen kommen nur zweimal zum Einsatz: Im bereits erwähnten 18 Kilometer langen Mannschaftszeitfahren der ersten Etappe von Torrevieja bei Alicante und im 36,1 Kilometer langen Einzelzeitfahren auf der zehnten Etappe im französischen Pau.

Ausschlaggebend für den Gesamtsieg wird die 20. Etappe sein, die den Teilnehmern mit einem Anstieg über den Puerto de la Pena Negra am Ende einer langen Rundfahrt alles abverlangt. Die flache Schlussetappe am 15. September ist wieder etwas für die Sprinter. Titelverteidiger ist der Brite Simon Yates.

Vor Wochenfrist war bereits bekannt gegeben worden, dass die Vuelta 2020 im niederländischen Utrecht beginnen wird.

Utrecht ist damit die erste Stadt, in der alle drei großen Rundfahrten gastieren. Sie war 2015 Teil der Tour de France und 2010 des Giro d’Italia. (sid/belga)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.