Serge Baguet erlag mit 47 Jahren einem Krebsleiden

Radsport

Serge Baguet, hier ein Archivbild aus dem Jahr 2006, starb im Alter von 47 Jahren. | Foto: Photo News

Die belgische Radsportszene trauert um Serge Baguet. Der 47-Jährige aus Sint-Lievens-Houtem (Provinz Ostflandern) verlor den Kampf gegen den Krebs.

Seine größten Erfolge waren ein Etappensieg bei der Tour de France im Jahre 2001 sowie der Gewinn der belgischen Meisterschaft vier Jahre später in Saint-Hubert.

Baguet war 1991 bei dem Team Lotto Radprofi geworden. Dort fuhr er vier Jahre, bevor er zu Vlaanderen 2002 wechselte. Im Jahre 1996 beendete er seine Profikarriere, weil er die Erfolge aus den Jugendjahren nicht wiederholen konnte, und wurde im Betrieb seines Schwiegervaters Dachdecker. Erst nach seiner Rückkehr in den Sport unter den Fittichen von Jef Braeckevelt stellten sich die Erfolg ein. 2007, elf Jahre nach seinem ersten Abschied, beendete er dann seine Karriere. Im Jahre 2014 wurde bei ihm Darmkrebs festgestellt. Zu Beginn dieses Jahres gaben die Ärzte die Hoffnung auf eine Heilung auf.

Nach seiner aktiven Laufbahn hatte er ein Büro aufgebaut, das sich auf die Organisationen von Radsport-Lehrgängen und Fahrradurlaube in Südspanien spezialisiert hatte. (hegen)

Kommentare sind geschlossen.