Kurze, aber explosive zweite Pyrenäen-Etappe (Saint-Girons – Foix, 101 km)

Tour de France

Die Abfahrspezialisten werden auf den letzten 25 Kilometer auf ihre Kosten kommen. Illustrationsfoto: Photo News

Drei Bergwertungen der ersten Kategorie stehen am französischen Nationalfeiertag auf dem Programm.

Die Tatsache, dass es auf dieser zweiten Pyrenäen-Etappe nach der Mur de Péguére noch mehr als 25 Kilometer bergab in Richtung Ziel in Foix geht, dürfte für die Taktik der Teams der Anwärter auf den Gesamtsieg eine entscheidende Rolle spielen.

„Seit der Abschaffung der Halb-Etappen gab es keinen so komprimierten Tagesabschnitt mehr bei der Tour. Hier in der Ariège finden wir einen heftigen Kontrast zum Vortag, aber das Terrain ist genauso günstig für – wie ich hoffe – waghalsige Aktionen. Die durch die Kürze der Distanz entstehende Dynamik erhält durch den besonderen Schwierigkeitsgrad der Anstiege weiteres Feuer: vom Col de Latrape über den Col d ’Agnes bis hin zur Mur de Péguère mit ihren Steigungen bis zu 18 Prozent“, meint Tour-Generaldirektor Christian Prudhomme.

Kommentare sind geschlossen.