Heute bei der Tour de France: Vittel – La Planche des Belles Filles (160,5 km)

Radsport

Heute bietet sich Nairo Quintana (Bild) erstmals eine reelle Chance, zum Angriff überzugehen. | Foto: afp

Als erstes der fünf französischen Gebirgsgebiete entdecken die Teilnehmer der Tour de France am Mittwoch die Vogesen.

Er ist eher außergewöhnlich, dass es bei der Grande Boucle bereits am fünften Renntag eine Bergankunft gibt. Andererseits ist die Etappe mit 160,5 Kilometern relativ kurz. Etwas mehr als 100 Kilometern nach dem Start in Vittel müssen die Fahrer die in der dritten Kategorie eingestufte Côte d’Esmoulières bewältigen.

Das Ziel in La Planche des Belles Filles liegt auf 1.035 Metern Höhe. Der Schlussanstieg ist 5,9 Kilometer lang und einem durchschnittlichen Steigungsgrad von 8,5 Prozent und besonders schweren Schlusskilometer.

Karte der 5. Etappe der Tour de France am 5. Juli von Vittel nach La Planche des Belles Filles mit Höhenprofil Querformat 135 x 100 mm; Grafik: J. Rescheke, Redaktion: A. Stober

Tour-Generaldirektor Christian Prudhomme meint zu dieser Etappe: „Die Ankunft von zwei Etappen in La Planche des Belles Filles hat gereicht, um diesem Ort einen Platz in den Geschichtsbüchern der Tour zu sichern. Der Aufstieg ist zwar recht kurz, aber dafür sehr anspruchsvoll, vor allem im letzten Abschnitt. Die Steigung erreicht hier 20 Prozent Auf dieser Etappe werden die Favoriten zum ersten Mal ihre Karten aufdecken müssen.“

Der Name des Planche des Belles Filles stammt aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges. Die jungen Frauen von Plancher-les Mines flohen in die Berge, um sich vor den schwedischen Söldnern in Sicherheit zu bringen. Sie wurden von den Schweden eingeholt und befürchteten, geschändet und massakriert zu werden. Daher zogen sie es vor, Selbstmord zu begehen. und sprangen von einer Planke in einen weit unter ihnen liegenden Teich.

Kommentare sind geschlossen.