Nie gefährdeter Heimsieg der Roller Bulls gegen Ulm

Rollstuhlbasketball

Nach dem deutlichen Heimsieg jubelte man in St. Vith. | Foto: Ralf Schaus

Auch im vorletzten Spiel der laufenden Meisterschaft überzeugte das Team von Stefan Veithen auf der ganzen Linie.

Bereits sehr früh in der Partie nutzten die Roller Bulls Ostbelgien die mangelhafte Treffsicherheit der Gäste von Sabres Ulm zu einem Break, der dann bis zur Pause konsequent auf 38:18 ausgebaut werden konnte.

Die Dominanz wurde auch im dritten Spielabschnitt fortgesetzt, so dass die Führung auf 60:34 wuchs. Die Bulls kontrollierten auch im Schlussviertel die Partie und fuhren einen souveränen 76:44-Heimsieg ein.

Ein tolles Spiel, das die Dominanz der Bulls eindrucksvoll widerspiegelte. Jetzt steht dem Showdown am kommenden Wochenende gegen den Tabellenzweiten aus Heidelberg nichts mehr im Wege. Die Fans sollten sich diesen Termin schon vormerken, laden die Bulls doch zur Mega-Aufstiegs- und Meisterfeier mit zahlreichen Überraschungen ein. (gh)

Kommentare sind geschlossen.