Vandoorne: „Unsere einzige Chance wäre Regen“

Formel 1

Stoffel Vandoorne stellte sich am Donnerstag den Fragen der belgischen Pressevertreter. | Foto: NC-Media

Die Gerüchteküche in der Formel 1 brodelte ordentlich während der Sommerpause. Größter Leidtragender war der Belgier Stoffel Vandoorne. Selbst die Teilnahme des Mclaren-Piloten am Großen Preis von Belgien wurde angezweifelt. Der betroffene 27-Jährige gibt sich gelassen. Auf die Frage, ob er die Saison für den britischen Rennstall zu Ende fahren

Von Allan Bastin

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.