Rallye Türkei: Neuville erlebt Desaster – Ogier führt

Motorsport

Foto: WRC

Schock für Hyundai Motorsport: Am Morgen der zweiten Etappe der Rallye Türkei ist Thierry Neuville auf dem Weg zur nächsten Bestzeit, doch dann bricht die Aufhängung des linken Vorderrads und der St.Vither fällt weit zurück.

Auf der achten Prüfung der Rallye Türkei beschädigt Neuville die Aufhängung des linken Vorderrads seines i20 WRC und kämpft sich nur mit großer Mühe ins Ziel. „Ich habe keine Ahnung, was da passiert ist. Wir hatten keine Berührung, das ist einfach riesiges Pech“, meinte der 30-Jährige niedergeschlagen.

Neuville und Beifahrer Nicolas Gilsoul werden eine Notreparatur versuchen, ob sie allerdings die nächsten beiden Wertungsprüfungen vor dem Mittagsservice fahren können, ist fraglich.

Neuer Spitzenreiter ist Sebastien Ogier (Ford). Andreas Mikkelsen (Hyundai) rückt auf den zweiten Platz nach vorn. Jari-Matti Latvala (Toyota) erreicht den dritten Rang.

Zwischenstand nach WP 8:

  1. Ogier / Ingrassia    (Ford Fiesta)     2:19:48.2 2.
  2. Mikkelsen / Jaeger    (Hyundai i20)     +0:25.5 3.
  3. Latvala / Anttila    (Toyota Yaris)     +0:45.9 4.
  4. Tänak / Järveoja    (Toyota Yaris)     +0:54.1 5.
  5. Paddon / Marshall    (Hyundai i20)     +1:14.5 6.
  6. Lappi / Ferm    (Toyota Yaris)     +1:44.0 7.
  7. Breen / Martin    (Citroën C3)   +2:25.8 8.
  8. Suninen / Markkula (Ford Fiesta)     +2:26.7 9.
  9. Neuville / Gilsoul (Hyundai i20)    +3:32.3

Die Rallye Türkei endet am Sonntag mit der Powerstage um 12.18 Uhr

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.