Für Julien Lieber lief es in Argentinien nicht rund

Motorsport

Julien Lieber | Foto: Facebook

Der Malmedyer Julien Lieber kam als Spitzenreiter der Motocross-Weltmeisterschaft in der Klasse MX2 nach Argentinien, aber er konnte bei diesem dritten Saisonlauf auf der Piste in Neuquen seine Führung nicht verteidigen.

Nach einem verkorksten Rennauftakt im ersten Durchgang musste der Malmedyer auf seiner privaten KTM das Feld quasi von

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Kommentare sind geschlossen.