Rosberg über Schumacher: „Ich hoffe, dass er es mitbekommt“

Formel 1

Nico Rosberg ist am Ziel. Nach einer wechselhaften Saison darf sich der Mercedes-Pilot als Formel-1-Weltmeister feiern lassen.
Nico Rosberg ist am Ziel. Nach einer wechselhaften Saison darf sich der Mercedes-Pilot als Formel-1-Weltmeister feiern lassen. | Foto: dpa

Nico Rosberg hat nach eigener Einschätzung seine erste Formel-1-Weltmeisterschaft auch Rekordchampion Michael Schumacher zu verdanken. Der Kerpener war von 2010 bis 2013 der erste Teamkollege des gebürtigen Wiesbadeners bei Mercedes und leistete viel Aufbauarbeit bei dem Werksteam.

„Ich hoffe, dass er es mitbekommt, dass ich hier gewonnen habe. Er hat auch einen Anteil an diesem Erfolg“, sagte Rosberg nach seinem Triumph im Saisonfinale von Abu Dhabi. „Er war drei Jahre hier, hat gepusht drei Jahre, dass das Team vorankommt. Es war ein sehr interessantes Erlebnis, mit Sicherheit habe ich von diesem Erlebnis einiges auf den Weg mitgenommen.“

Schumacher hatte Ende 2013 einen schweren Skiunfall. Wie es dem siebenmaligen WM-Sieger geht, ist nach wie vor unklar. Der mittlerweile 47-Jährige hatte sich ein schweres Schädel-Hirn-Trauma zugezogen und lag monatelang im künstlichen Koma. Nach einem langen Krankenhaus-Aufenthalt wurde er in sein Haus in der Schweiz am Genfer See verlegt. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *