Marquez regiert weiter die MotoGP

Motorsport

Das Wunderkind bastelt weiter an seiner Bilderbuch-Karriere. Mit nur 24 Jahren ist Marc Marquez zum sechsten Mal Motorrad-Weltmeister - und zum vierten Mal davon in der Königsklasse MotoGP. | Foto: afp

Marc Marquez holt sich beim Saisonfinale seinen bereits vierten Weltmeistertitel in der MotoGP und schafft damit gleichzeitig Historisches.

Marc Marquez schnappte sich nach der Zieldurchfahrt einen überdimensionalen Würfel, ließ ihn rollen und warf natürlich eine Sechs – es war kein Glück, so wie beim Gewinn des WM-Titels in der MotoGP hatte sein Team vor der Fiesta in Valencia ordentlich mitgeholfen. Beim Saisonfinale triumphierte der Spanier bereits zum vierten Mal innerhalb von fünf Jahren, aber klassenübergreifend holte er eben die sechste Krone.

„Es ist ein unglaubliches Gefühl“, sagte der gelöste Marquez. Nach seinen Triumphen von 2013, 2014 und 2016 ist der 24-Jährige der jüngste Fahrer der Geschichte mit vier Titeln in der Königsklasse. So schnell schaffte das nicht einmal Italiens Legende Valentino Rossi. Jack Miller und Tito Rabat fuhren für das Marc VDS Team in die Top 10. Der Australier wurde Siebter, der Spanier kam als Zehnter ins Ziel. Mit einem komfortablen Vorsprung von 21 Punkten war Honda-Pilot Marquez in den letzten Lauf gegangen. Sein einziger Konkurrent Andrea Dovizioso hätte beim Showdown siegen müssen, um den Spitzenreiter noch abfangen zu können. Fünf Runden vor Schluss gab der Ducati-Pilot nach einem Sturz auf – die Entscheidung.

Marquez, vor dem MotoGP-Aufstieg schon 2010 (125er) und 2012 (Moto2) Champion, beendete den letzten Lauf beim Sieg seines Landsmanns und Teamkollegen Dani Pedrosa als Dritter. Den Fans stockte nur kurz der Atem. Acht Runden vor Schluss kam Marquez beinahe zu Fall, rettete sich aber wie so oft artistisch. „Marquez-Style bis zum Ende“, sagte der Weltmeister später und lachte. In dieser Saison ist er 27-mal (!) gestürzt. Großen Respekt hatte er vor den Geschlagenen. „Ich möchte Dovizioso und Ducati gratulieren. Sie waren stark und fair“, sagte der Dominator der vergangenen Jahre. Der italienische Hersteller verpasste seinen ersten Triumph seit 2007.

Der Portugiese Miguel Oliveira hat zum Ende der Motorrad-Weltmeisterschaft in der Moto2-Klasse einen Sieg-Hattrick gefeiert. Der KTM-Pilot gewann auch am Sonntag beim Finale in Valencia, nachdem er bereits die Rennen in Australien und Malaysia für sich entschieden hatte. Oliveira setzte sich vor dem als Weltmeister feststehenden Italiner Franco Morbidelli (Marc VDS) und seinem Teamkollegen Brad Binder aus Südafrika durch. (sid/hegen)

Motorrad, Großer Preis von Valencia, 18. und letzter WM-Lauf:

MotoGP-Klasse (30 Runden = 120,2 km): 1. Dani Pedrosa (Sp) Honda 46:08,125 Minuten, 2. Johann Zarco (F) Yamaha 0,337 Sekunden zurück, 3. Marc Marquez (Sp) Honda 10,861, 4. Alex Rins (Sp) Suzuki 13,567, 5. Valentino Rossi (I) Yamaha 13,817, 6. Andrea Iannone (I) Suzuki 14,516, 7. Jack Miller (Aus) Honda 17,087, 8. Cal Crutchlow (GB) 17,230, 9. Michele Pirro (I) Ducati 25,942, 10. Tito Rabat (Sp) Honda 27,020 WM-Endstand nach 18 von 18 Läufen: 1. Marquez 296 Punkte, 2. Andrea Dovizioso (Italien) Ducati 261, 3. Maverick Vinales (Spanien) Yamaha 230, 4. Pedrosa 210, 5. Rossi 208

Moto2-Klasse (27 Runden = 108,1 km):1. Miguel Oliveira (Por) KTM 43:15,843 Minuten, 2. Franco Morbidelli (I) Kalex 2,154 Sekunden zurück, 3. Brad Binder (Saf) KTM 4,181, 4. Francesco Bagnaia (I) Kalex 11,181, 5. Alex Marquez (Sp) Kalex 12,146, 6. Hafizh Syahrin (Mal) Kalex 14,595, 7. Takaaki Nakagami (Jap) Kalex 18,446, 8. Fabio Quartararo (F) Kalex 22,188, 9. Simone Corsi (I) Speed Up 23,592, 10. Dominique Ägerter (CH) Suter 23,751

WM-Endstand nach 18 von 18 Läufen:1. Morbidelli 308 Punkte, 2. Tom Lüthi (CH) Kalex 243, 3. Oliveira 241, 4. Marquez 201, 5. Bagnaia 174

Moto3-Klasse (24 Runden = 97,2 km):1. Jorge Martin (Sp) Honda 40:02,193 Minuten, 2. Joan Mir (Sp) Honda 3,760 Sekunden zurück, 3. Marcos Ramirez (Sp) KTM 3,877, 4. Romano Fenati (I) Honda 3,953, 5. Enea Bastianini (I) Honda 3,999, 6. Dennis Foggia (I) KTM 4,735, 7. Juanfran Guevara (Sp) KTM 4,940, 8. John McPhee (GB) Honda 5,071, 9. Aron Canet (Sp) Honda 5,218, 10. Kazuki Mazaki (Jap) Honda 6,462, WM-Endstand nach 18 von 18 Läufen: 1. Mir 341 Punkte, 2. Fenati 248, 3. Canet 199, 4. Martin 196, 5. Fabio Di Giannantonio (Italien) Honda 153

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.