Genesungswünsche für Marius Jost – EM-Gold für belgischen Rollstuhlfahrer Genyn

KURZ NOTIERT

Im Spiel zwischen Büllingen und St.Vith hat sich am Freitagabend Büllingens Marius Jost schwer verletzt. Er zog sich ohne Fremdeinwirkung einen Bruch der Kniescheibe zu, muss operiert werden und fällt monatelang aus. „Die St.Vither Mannschaft und der gesamte Vorstand wünscht ihm eine schnelle Genesung“, betonte RFC-Coach Dirk Willems.

Bei den Para Athletics European Championships in Berlin hat Peter Genyn Belgien die erste Goldmedaille gesichert. In der Kategorie T51 (Querschnittgelähmte) verteidigte der Rollstuhlfahrer seinen Titel als Europameister über 100 Meter. Genyn, der sich im Juli noch einer Hüftoperation unterziehen musste, absolvierte die Sprintstrecke in 22:82 Sekunden und gewann mit deutlichem Vorsprung vor seinen Konkurrenten. „Ich bin sehr zufrieden und hatte drei Wochen nach der OP nicht mit einem solchen Resultat gerechnet“, so der Sportler aus Kalmthout (Provinz Antwerpen), „Es war wegen des starken Gegenwinds ein schwieriges Rennen“, so Genyn weiter. Am Freitag nimmt er auch am 200-Meter-Rennen teil. Insgesamt besteht die belgische Delegation bei der Europameisterschaft aus 14 Sportlern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.