Ohne die Familie Bayat läuft in Charleroi seit 2000 nichts mehr

Abbas Bayat ist der Präsident, Neffe Mogi Bayat der impulsive Manager - »Zebras« lehnen insgesamt sechs Schiedsrichter ab

Seit diesem Sommer wieder Freunde: Mogi Bayat (rechts) und Jacky Mathijssen.

Auf seine Bildung ist Abbas Bayat, Präsident von Sporting Charleroi, sehr stolz. Der gebürtige Iraner verbrachte einen Teil seiner Schulzeit in einem englischen Internat und studierte in den USA u. a. an der renommierten New Yorker Columbia-Universität. Im vergangenen Jahr lieferte er sich in der RTBF-Sendung »Studio 1« einen

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Kommentare sind geschlossen.