Rote Teufel starten mit Sieg in die Nations League

Fußball-Nationalmannschaft

Die Roten Teufel gewannen ihr Spiel am Dienstagabend. | Foto: belga

Die belgische Fußball-Nationalmannschaft hat am Dienstagabend einen perfekten Einstand in der neu gegründeten Nations League gefeiert. Die Roten Teufel schlugen in der Gruppe 2 der Liga A die Nationalmannschaft von Island mit 3:0.

Von Mario Vondegracht

Roberto Martinez hatte für dieses erste Pflichtspiel nach der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland im Mittelfeld Youri Tielemans (für den verletzten Kevin De Bruyne) aufgeboten. Auf der linken Außenbahn, wo in der Nationalelf ein kleiner Konkurrenzkampf tobt, begann Yannick Carrasco.

Lange Zeit mühten sich die belgischen Nationalspieler ab und zeigten vor allem in der Defensive einen Mangel an Konzentration. Als Dosenöffner fungierte ein Elfmeter, nachdem Stürmer Romelu Lukaku im Strafraum an einer Chance gehindert wurde. Kapitän Eden Hazard lief an und schoss souverän zum 1:0 (29.) ein. Es dauerte nur zwei Minuten, ehe Lukaku selbst traf. Der Antwerpener verwertete aus wenigen Metern einen Abpraller, nachdem Vincent Kompany den Torwart der Isländer per Kopf zu einer Rettungstat gezwungen hatte (31.).

In der zweiten Halbzeit beschränkten sich die Belgier größtenteils auf die Verwaltung des Ergebnisses. Am Ende drückten sie noch einmal aufs Tempo und kamen mit Romelu Lukaku in der 81. Minute zum verdienten 3:0. Es war der 43. Treffer für den Stürmerstar von Manchester United, der gerade einmal 25 Jahre alt ist.

Mit dem Sieg stehen die Roten Teufel nach dem ersten Spieltag mit der Schweiz an der Spitze der Dreiergruppe. Die Eidgenossen haben durch ihren 6:0-Sieg gegen Island am vergangenen Wochenende allerdings ein besseres Torverhältnis.

Das nächste Spiel der Roten Teufel in der Nations League findet am 12. Oktober in Brüssel gegen die Schweiz statt. Am 16. Oktober folgt ein Freundschaftsspiel gegen die Niederlande.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.