Zwei Schiris verletzt: Zuschauer springt als Linienrichter ein

Fußball-Landespokal

"Ref" Luc Bosmans in AKtion | Foto: belga

Kuriosum im belgischen Landespokal: Am Mittwochabend musste beim Spiel zwischen dem KV Mecheln und Racing Genk in der Verlängerung ein Zuschauer als Linienrichter aushelfen. Nach dem Schlusspfiff  kommentierte der Aushilfsschiri seinen Einsatz scherzhaft mit den Worten: „Zum Glück war ich nüchtern.“

Bei dem Pokalfight unter Flutlicht, den übrigens der limburgische Fußballerstdivisionär aus Genk mit 5:4 im Elfmeterschießen für sich entscheiden konnte, mussten zwei Unparteiische verletzungsbedingt aufgeben. Via Stadionmikrofon wurde kurzfristig nach einem neuen Assistenten gefahndet, der über eine entsprechende Schiedsrichterlizenz verfügte. Nach wenigen Minuten fand sich mit Luc Bosmans ein Zuschauer, der sich bereit erklärte, als an der Linie  einzuspringen. Ehe sich der Amateurschiri versah, wurde er auch schon mit der entsprechenden Bekleidung ausgestattet und stand während der Verlängerung der Partie am Spielfeldrand.

In einem Interview mit dem Sportportal „Sporza“ berichtete Bosmans, der eigentlich als Unparteiischer der 1. Provinzklasse aktiv ist, was er vor seinem Einsatz vom Hauptschiedsrichter mit auf den Weg bekommen hat: „Er sagte mir, stell dir einfach vor, das wäre eine Partie in der Provinzklasse“. Einfacher gesagt, als getan, „denn der Spielfluss war viel intensiver.“ Zum Abschluss kommentierte er sein Engagement mit den Worten: „Ich bin zufrieden mit Leistung, das ist eine schöne Erinnerung für mich. Außerdem habe ich überhaupt keinen Fehler gemacht.“ (calü)

Kommentare sind geschlossen.