Späte Entscheidung im ersten Halbfinale: Kortrijk bezwingt Genk 3:2

Landespokal

Mit einem 3:2-Sieg der Heimelf endete am Dienstagabend das erste Halbfinalhinspiel im Fußball-Landespokal zwischen Kortrijk und Genk.

Marcus Ingvartsen hatte die Gäste in der 17. Minute gegen den Spielverlauf in Führung gebracht, als die Kortrijker Abwehr nach einem Freistoß nicht im Bilde war.

Nur sechs Minuten später erzielte Abdul Ajagun mit einem Schuss von der Strafraumgrenze den hochverdienten Ausgleich. Der kleine Nigerianer war auch am 2:1 beteiligt. In der 35. Minute konnte Danny Vukovic seinen Schuss nur kurz abwehren, sodass Larry Azouni abstauben konnte.

Das war jedoch nicht das letzte Tor in dieser ereignisreichen ersten Halbzeit. Mit ihrer zweiten Chancen erzielten die Limburger ihr zweites Tor, da Thomas Buffel in der Nachspielzeit nach einer Billard-Situation am besten aufgepasst hatte, 2:2.

Auf einem immer schlechter zu bespielenden Platz erlebten die Zuschauer im zweiten Durchgang eine weniger attraktive Partie, allerdings mit Vorteilen für die Gäste. Kortrijk fühlte sich immer wieder von Schiedsrichter Wim Smet benachteiligt. Als dem Unparteiischen dieses Reklamieren zu bunt wurde, schickte er KVK-Trainer Glen De Boeck auf die Tribüne.Von dort konnte der Coach dann mitverfolgen, wie drei Minuten vor dem Abpfiff dann doch noch der Siegtreffer für seine Mannschaft fiel: Ein Freistoß wurde an den ersten Pfosten verlängert., wo Lucas Rougeaux . am schnellsten reagierte und zum 3:2 traf.

Das Rückspiel findet am 6. Februar in Genk statt.

Kommentare sind geschlossen.