Genk macht kurzen Prozess mit Fola Esch

Europa League

Neuzugang Ganho (l.) traf für Genk. | Foto: belga

Fußball-Erstdivisionär KRC Genk ist problemlos in die dritte Vorrunde der Europa League eingezogen und machte kurzen Prozess mit Fola Esch aus Luxemburg. Nach dem 5:0-Sieg im Hinspiel gewannen die Limburger auch das Rückspiel.

Am Mittwochabend setzte sich Genk mit 1:4 durch, schonte dabei aber mehrere Leistungsträger. So saßen unter anderem Torwart Vukocic, Dewaest, Karelis, Pozuelo und Ndongala auf der Bank.

Bereits nach 17 Minuten war das Duell entschieden.

Fola Esch 1:4 KRC Genk

Zhegrova brachte Genk in der 14. Spielminute in Führung, ehe Heynen nur drei Minute später auf 2:0 erhöhte. Anders als im Hinspiel hielt Fola Esch etwas besser dagegen. Gleichzeitig spielte Genk lange nicht mit so viel Zug nach vorne wie noch vor einer Woche. Schlag auf Schlag ging es in der zweiten Halbzeit. Nach genau einer Stunde erzielte Genk-Neuzugang Ganho das zwischenzeitliche 3:0. Nur eine Minute später lag der Ball zum 3:1-Anschlusstreffer im Tor von Jackers. Stefano Bensi hatte getroffen. Doch damit nicht genug: In der 64. Minute drückte Zhegrova den Ball zum 4:1 über die Linie. In der 1. Division bestreitet Genk am kommenden Wochenende ein Heimspiel gegen St. Truiden. (mn)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.