Roberto Martinez im GE-Interview: „Ich liebe die Art, wie Eupen spielt“

Rote Teufel

Nationaltrainer Roberto Martinez im Gespräch mit GE-Sportredakteur Mario Vondegracht. Der Spanier widmete sich auch zwei Leserfragen.

Noch schnell einen Cappuccino bestellt, und dann ging es auch schon los: Fußball-Nationaltrainer Roberto Martinez unterhielt sich vor wenigen Tagen am Sitz der Nationalmannschaft in Tubize ausgiebig mit dem GrenzEcho. Unter anderem ging es um die historische WM-Teilnahme in Russland, das peinliche Aus in der Nations League und seinen Besuch

Text: Mario Vondegracht Fotos: David Hagemann

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren
  1. „Ich liebe die Art, wie Eupen spielt.“

    Martinez hat wohl die letzten Spiele der AS verpasst.
    Schaut man auf die Zuschauerzahlen bei den Heimspielen scheint es so, dass die Eupener diese Liebe nicht teilen.
    Und über die Arbeit von Herrn Makele darf man auch anderer Meinung sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.