PSG gewinnt kurioses Spiel

Frankreich

Thomas Meunier (links) spielte die komplette Partie durch. | Foto: afp

Der deutsche Trainer Thomas Tuchel liegt mit Frankreichs Fußballmeister Paris St. Germain weiter ohne Punktverlust an der Tabellenspitze. Beim Aufsteiger Olympique Nimes siegte das PSG-Starensemble in einer turbulenten Partie mit 4:2 (2:0), verlor aber Weltmeister Kylian Mbappe durch eine Rote Karte in der Nachspielzeit.

Der brasilianische Superstar Neymar (36.) hatte Paris nach einem Zuspiel von Nationalspieler Thomas Meunier (spielte die gesamte Partie durch) in Führung gebracht, nur vier Minuten später erhöhte Angel Di Maria mit einer direkt verwandelten Ecke. Nimes – übrigens mit dem 23-jährigen Belgier Baptiste Guillaume in der Startelf – kam durch Antonin Bobichon (63.) zunächst zum Anschluss, ehe Teji Savanier (71.) nach Intervention durch den Videoassistenten per Elfmeter ausglich. Mbappe (77.) brachte die Millionentruppe erneut auf die Siegerstraße, Starstürmer Edinson Cavani (90.+3) besiegelte den vierten Erfolg im vierten Spiel. In der Nachspielzeit sah 180-Millionen-Stürmer Mbappe (90.+4) die Rote Karte für einen Schubser gegen Savanier, der ihn zuvor gefoult hatte. Der 26-jährige Savanier wurde ebenfalls des Feldes verwiesen.

Der deutsche 37-Millionen-Neuzugang Thilo Kehrer, der bei seinem Debüt in der vergangenen Woche einen Elfmeter verursacht hatte, wurde in der 66. Minute eingewechselt. 2014er-Weltmeister Julian Draxler kam in der 83. Minute ins Spiel und bereitete den Treffer von Cavani vor. Der frühere Bundesligaprofi Eric Maxim Choupo-Moting, der kurz vor Transferschluss ablösefrei an die Seine gewechselt war, zählte nicht zum Kader. (sid)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.