Die „Rouches“ siegen gegen Alemannia Aachen

Jugendfußball

Der Nachwuchs von Standard Lüttich war am Ende der verdiente Sieger. | Foto: Lothar Klinges

Zum 18. Mal fand das internationale Euregio-Turnier für E-Jugendliche (Préminimes) statt. Es war, wie in den vergangenen Jahren ein Spielwochenende ganz nach den Devisen „Fußball verbindet“ und „Gewinnen ist schön, dabei sein ist alles“.

Von Lothar Klinges

„Wir schaffen es jedes Jahr, nach dem Motto ‚Freundschaften über die Grenzen hinaus neue Kontakte zu knüpfen und alte Freundschaften zu vertiefen, und das mit Vereinen, die ein paar Klassen höher spielen als unser KFC Weywertz“, freute sich Freddy Bodarwé, einer der Organisatoren und Mann der ersten Stunde des Euregio-Turniers.

Beim Torwandschießen glänzte Lionel Ponlek von Schalke 04.

Bei der Eröffnungsfeier am Samstagmittag unterstrich Freddy Bodarwé den Fair-play-Charakter der Veranstaltung und zollte seinen Mitarbeitern und den vielen Helferinnen und Helfern Anerkennung für ihr ehrenamtliches Engagement. KFC-Präsident Roland Gilles reizt es an erster Stelle, ein sportlich hochwertiges Turnier mit zu organisieren. „Es macht jedes Jahr Spaß, mit unserem Team das Turnier in Angriff zu nehmen und den KFC dadurch zu unterstützen.“ Dass sich regionale Teams mit renommierten Klubs messen können, macht laut Gilles für die jungen Fußballtalente das Besondere aus. Gilles: „Das Wetter war hervorragend, und es herrschte eine gute, friedvolle Atmosphäre mit Mannschaften, die fair gespielt haben. Die Mannschaften, darunter auch mehrere Neulinge, waren richtig begeistert, nicht zuletzt dank der guten Organisation.“

Am Sonntagnachmittag ging die 18. Auflage des Euregio-Turniers zu Ende.

Nachdem im vergangenen Jahr die Jungfußballer der Alemannia Aachen gegen das Jungteam von Standard Lüttich mit 4:2 den Sieg davon trugen, ging der von vielen Topclubs heiß begehrte und von der DG gestiftete Wanderpokal diesmal zum vierten Mal an die Nachwuchsakteure von Standard Lüttich.

Die Freude über den 2:0-Sieg der jungen Lütticher, die zum zwölften Mal am Weddemer Weg waren, über Vorjahresfinalist Aachen kannte bei den vielen angereisten Fans keine Grenzen.

Den dritten Podiumsplatz erspielten sich die Jungfußballer der Etoile Elsautoise gegen die von vielen ostbelgischen Fans unterstützten Nachwuchsakteure aus der Knappenschmiede von Schalke 04, die 2012 und 2013 den Sieg davontrugen. Im kleinen Finale gewann der Euregio-Cup-Sieger von 2016 mit 2:1 gegen die Kicker von Schalke 04, die von stimmgewaltigen Fans begleitet wurden.

Die AS Eupen erhielt den inoffiziellen Titel „bestplatzierte DG-Mannschaft“ und erreichte den fünften Platz in der Phalanx der Großen, während die E-Jugendlichen von Grün-Weiß Amel an elfter Stelle als beste Eifeler Mannschaft abschnitten. In der Trostrunde gewann die Mannschaft aus Xhoffraix gegen die Jungkicker des Pulheimer SC nach Elfmeterschießen mit 5:3.

Helmuth Schumacher aus Weywertz überreichte im Namen von Fußball Ostbelgien (der Interessengemeinschaft aller ostbelgischen Klubs) und dem DG-Sportrat dem JSG Schwalbach bei Saarlouis den Fairplay-Pokal.

Beim Torwandschießen glänzte der Jungfußballer Lionel Ponlek von Schalke 04, der den Ball in das obere linke Loch beförderte und 100 Euro-Preis für die Mannschaftskasse in Empfang nahm.

Choreografisch bunt umrahmt wurden die rund 100 Fußballspiele von Darbietungen der jungen Tänzerinnen des Kgl. Turnvereins Weywertz unter der Leitung von Danielle Marx und Gianna Humartus. In diesem Jahr feiert der örtliche Turnverein sein 90-jähriges Bestehen.

Als um 17 Uhr die Zeit des Abschieds gekommen war und die von weither angereisten Gäste die Heimreise antreten mussten, waren sich alle einig, auch im nächsten Jahr wieder dabei zu sein. Der KFC Weywertz darf stolz sein auf die hervorragende Organisation und die ehrenamtliche Arbeit aller Beteiligten.

Kommentare sind geschlossen.