Das Glashaus wird verkauft

Fußball

Peter Bossaert stellte die Pläne der Union Belge am Mittwoch vor. | Foto: belga

Aus zwei mach eins: Der belgische Fußball-Landesverband („Urbsfa“) konzentriert seine Aktivitäten künftig an einem Standort in Tubize.

Das hat der neue Geschäftsführer des Verbands, Peter Bossaert, am Mittwoch angekündigt und bestätigt, dass die Einnahmen aus der WM in Russland unter anderem in die Infrastruktur fließen werden. Bislang befindet sich

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.