1. FC Köln und Geschäftsführer Jörg Schmadtke trennen sich

Bundesliga

Jörg Schmadtke | Foto: dpa

Der 1. FC Köln hat sich überraschend von seinem Geschäftsführer Jörg Schmadtke getrennt.

Wie das Schlusslicht der deutschen Fußball-Bundesliga am Montagabend mitteilte, wurde der bis 2023 laufende Vertrag in „beiderseitigem Einvernehmen“ aufgelöst. „Nach intensiver Analyse“ seien „unterschiedliche Auffassungen im Hinblick auf die zukünftige sportliche Ausrichtung des Klubs“ ausschlaggebend für diesen Schritt gewesen.

„Mit diesem Schritt möchte ich den Weg frei machen für einen neuen Impuls“, sagte Schmadtke, der seit dem 1. Juli 2013 für den FC tätig war. Nach neun Spieltagen liegen die Kölner mit nur zwei Punkten und drei Toren abgeschlagen auf Platz 18 der Tabelle. „Ich möchte mich für die vertrauensvolle Zusammenarbeit bedanken. Der Mannschaft, dem Trainerteam sowie allen Verantwortlichen wünsche ich für die bevorstehenden Aufgaben alles Gute und viel Erfolg“, sagte der gebürtige Düsseldorfer.
„Jörg Schmadtke hat sehr gute Arbeit für den 1. FC Köln geleistet. Er hat den Verein gemeinsam mit unserem Team zurück in die Bundesliga geführt und einen großen Anteil daran, dass wir nach 25 Jahren die Teilnahme am Europapokal erreicht haben. Dafür sind wir ihm sehr dankbar und ihm gebührt unsere Anerkennung. Für die Zukunft wünschen wir ihm und seiner Familie alles Gute“, sagte FC-Präsident Werner Spinner. (dpa/sid)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.