Sven Biermann zieht es zur Union Kelmis

Regionalfußball

Sven Biermann (r., neben Ioannis Masmanidis) bestritt in der Saison 2011-2012 acht Spiele (mit zwei Toren) für die AS Eupen. | Foto: David Hagemann

Die Union Kelmis bastelt an ihrer Mannschaft für die neue Saison. Am Samstag unterzeichnete Sven Biermann einen Vertrag an der Stadionstraße.

Der ehemalige Eupener, der in seiner Jugend zeitweise vom RSC Anderlecht ausgebildet wurde, wird in der kommenden Saison für die Grün-Weißen auf Torejagd gehen. „Ich möchte einfach wieder

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren
  1. In Kelmis beginnt ab sofort eine neue Aera. Dem Verein kann man seine erfolgreiche Jahre auf Nationalebene nicht mehr abschreiben und sie gehen in die Vereinsgeschichte als gute Erinnerung ein. Doch nun sollte man sich nicht scheuen notfalls auf gesunder Basis auch in der P2 einen Neuanfang zu machen. Am besten mit Spielern aus der Gemeinde oder deren Umfeld, damit sich die Fussballfreunde aus dem Kelmiser Raum wieder mit ihrer Mannschaft identifizieren können. Die Verpflichtung von Sven Biermann ist ein Schritt in die richtige Richtung und hoffentlich wird dieser konsequent weiter gegangen.
    Der RFCU Kelmis braucht keine teure Söldnermannschaft auf nationaler Ebene. Der RFCU Kelmis braucht eine Regionalmannschaft mit Spielern die Lust auf Fussball haben und die den Fans wieder Lust auf dem Verein machen.
    Dann füllen sich die Ränge auch wieder und vor allem auch nach den Spielen wieder die Kantine. Vereinsleben beginnt nun mal dort. Die P2 ist der ideale Startingblock für einen Neuanfang. Die aktuelle P2, falls man sie behalten möchte – was spricht dagegen? – spielt dann eben eine oder 2 Etagen tiefer! Ein System das beim FC Eupen gut funktioniert. Ich wünsche dem Verein alles Gute.

Kommentare sind geschlossen.