Kudura war nicht bei Weywertz im Gespräch: Verein dementiert Kontakt

1. Provinzklasse

Glody Kudura | Foto: GE-Archiv

Glody Kudura wechselt wie berichtet in der kommenden Spielzeit zur Union Kelmis. Der Spieler selbst hatte dem GrenzEcho mitgeteilt, welche Vereine für ihn infrage gekommen sind.

Der KFC Weywertz war ein Verein, den der aktuelle Stürmer des RFC Raeren-Eynatten genannt hatte. Der Verein legt nun Wert auf die Berichtigung, dass der Serienkonkurrent der Raeren-Eynattener (1. Privinzklasse) nie die Absicht hatte, Glody Kudura zu verpflichten. Man sei überrascht gewesen, dass der Verein in Zusammenhang mit dem Spieler genannt worden sei. „Wir haben diesbezüglich nie mit Raeren über einen eventuellen Wechsel gesprochen, nie mit dem Spieler Kudura ein Gespräch geführt und nie den Gedanken gehabt, überhaupt Gespräche aufzunehmen“, erklärt Präsident Roland Gilles: „Um in der DG weiter fair mit unsere Kollegen aus anderen Vereinen umzugehen, sehe ich das als sehr wichtig an, mich diesbezüglich zu äußern.“ Kudura selbst gab an, in Kontakt mit einem Spieler gewesen zu sein. Dieser habe ihn gefragt, ob er nicht kommen wolle. „Ich ging davon aus, dass er im Namen des Vereins gefragt hat“, so der Stürmer. (mv)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.