Collubry: „Nie an einen Trainerwechsel gedacht“

Regionalfußball

Walther Collubry: „Wir haben den einen oder anderen Spieler, von dem wir uns mehr erhofft hatten.“
Walther Collubry: „Wir haben den einen oder anderen Spieler, von dem wir uns mehr erhofft hatten.“ | Foto: David Hagemann

Auch nach dem Ende der Hinrunde stecken beide Mannschaften von Fusionsklub Raeren-Eynatten im Tabellenkeller fest. Präsident Walther Collubry erklärte, wo der Schuh drückt. Gleichzeitig stärkt er beiden Trainern den Rücken.

Von Mike Notermans

Im Januar jährt sich die Bekanntmachung der Fusion von Raeren und Eynatten zum ersten Mal. Wird es ein trauriger

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
  1. …… ein Trainerwechsel wäre schon angedacht, wenn man sieht wie sich die Spieler auf dem Platz bewegen…. ist da vielleicht ein zu großer Respekt vor dem Trainer ( hat ja auch schon in der 3. Division trainiert ) und somit verlieren die Spieler ihre Leichtigkeit…keiner will Fehler machen und dann kommen solche Resultate dabei heraus… ???

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *