Sportwetten: Ein Spieler der AS Eupen juristisch verfolgt – Geständnis abgelegt?

Fußball

Ein Spieler der AS Eupen wird juristisch verfolgt. | Foto: David Hagemann

Neuigkeiten in der Wettaffäre rund um die AS Eupen. Wie die Leiterin der Eupener Staatsanwaltschaft dem GrenzEcho bestätigt, hat ein Spieler des ostbelgischen Erstdivisionärs auf eine Begegnung der eigenen Mannschaft gewettet und wird juristisch verfolgt.

Von Mike Notermans

Dies bestätigte Andrea Tilgenkamp, Prokurator des Königs, am Dienstagabend. „Die Ermittlungen sind soweit abgeschlossen. Sie haben ergeben, dass Elemente gegen einen Spieler bestehen, der auf ein Spiel der AS Eupen gewettet hat“, so Tilgenkamp.

Die Ermittlungen haben ergeben, dass Elemente gegen einen Spieler bestehen, der auf ein Spiel der AS Eupen gewettet hat.

Andrea Tilgenkamp, Prokurator des Königs

Welche strafrechtlichen Konsequenzen dem betroffenen Spieler des ostbelgischen Vereins nun drohen, ist derweil noch offen. Die Beweisaufnahme scheint jedoch abgeschlossen. „Wir werden sehen, welche strafrechtlichen Folgen ich der Akte gebe“, führte Andrea Tilgenkamp fort.

Zur Erinnerung: Mitte März, kurz nach dem Erreichen des Klassenerhalts in der 1. Division, wurde gegen mehrere Profis der AS Eupen der Verdacht laut, auf Niederlagen bzw. Spiele der eigenen Mannschaft gewettet zu haben. Daraufhin leitete die Staatsanwaltschaft Ermittlungen ein und wurde nun offenbar fündig.

Offenbar soll der betroffene Spieler bereits zugegeben haben, auf ein Spiel der eigenen Mannschaft gewettet zu haben. Seine Strafe kann zwischen 600 Euro und 600.000 Euro variieren. Selbst eine Gefängnisstrafe droht. (mn)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.