Schwaches 0:0 in Beveren – AS Eupen punktet weiter

1. Division

Foto: David Hagemann

In einer schwachen Partie hat die AS Eupen den siebten Saisonpunkt eingefahren. Bei Waasland-Beveren erzielten die Ostbelgier ein 0:0 und konnten somit zum ersten Mal überhaupt in Beveren punkten.

Die AS Eupen blieb somit zum dritten Mal in Folge ungeschlagen und baut den Vorsprung auf Schlusslicht Mouscron (Sonntag gegen Kortrijk) vorerst auf sieben Punkt aus. Am kommenden Wochenende ist der KV Oostende im Kehrwegstadion zu Gast.

Waasland-Beveren 0:0 AS Eupen

Im Vergleich zum 2:1-Sieg über Standard Lüttich ging die AS Eupen mit vier neuen Spieler in die Partie: Ocansey und die Debütanten Pouraliganji, Fall und Marreh durften von Beginn an ran. Siebe Blondelle und David Pollet mussten auf die Bank.

Fall machte seine ersten Minuten für die AS Eupen.

Vor nur wenigen Zuschauern zeigten beide Mannschaften eine schwache erste Halbzeit mit viel Stückwerk und Fehlpässen. Gleichzeitig muss aber auch gesagt sein, dass sowohl Waasland-Beveren als auch die AS Eupen zu Torchancen kamen.

Die erste klare Gelegenheit hatten die Gäste aus Eupen in der 22. Minute durch Mamadou Fall, der an Torwart Roef scheiterte. Wenige Sekunden später verfehlte ein Kopfball von Molina das Tor nur knapp. In der 26. Minute hatte Ampomah nach einem schnellen Angriff das 1:0 auf dem Fuß, scheiterte aber an Van Crombrugge und Verteidiger Pouraliganji. Nach 32 Minuten wurde ein Schuss von Ocansey, der mehrfach zu wenig aus guten Aktionen machte, in letzter Sekunde abgeblockt.

Fotos: David Hagemann

In den ersten Minuten nach dem Seitenwechsel geriet die AS Eupen spürbar unter Druck. Unter anderem Molina und Pouraliganji klärten mehrfach in gefährlichen Situationen. Glück hatten die offensiv harmlosen Gäste in der 63. Minute als ein Freistoß von Badibanga an die Latte knallte und Waasland-Beveren das 1:0 nur um Zentimeter verpasste. In der 68. Minute hatte Bushiri nach einem Eckball den Führungstreffer für Eupen auf dem Fuß, scheiterte aber an Roef. Unter dem Strich wurden die Gäste in der zweiten Halbzeit aber nur selten zwingend gefährlich.

In der Schlussphase drängten beide Teams auf den entscheidenden Treffer, wobei Waasland-Beveren die besseren Chancen hatte. So schoss Badibanga den Ball in der 84. Minute nur knapp am Tor vorbei. Es blieb beim 0:0 und einem Punkt, mit dem Eupen sicher gut leben kann.

  • Namen & Fakten

AS Eupen: Van Crombrugge – Gnaka, Pouraliganji (77. Blondelle), Bushiri, Molina – Luis Garcia, Marreh – Ocansey (85. Pollet), Lazare (68. Laurent), Fall – Toyokawa

Tor: –

  • HIER gibt es den Live-Ticker zum Nachlesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.