2:4 in Beveren – AS Eupen übernimmt die Rote Laterne

1. Division

Enttäuschung bei der AS Eupen.
Enttäuschung bei der AS Eupen. | Foto: David Hagemann

Die AS Eupen hat das Duell der Abstiegskandidaten bei Waasland-Beveren mit 2:4 verloren. Durch die bereits siebte Niederlage rutschen die Eupener auf den letzten Tabellenplatz.

Aus Beveren berichtet Mike Notermans

Leichter wird das Programm für die AS nicht. Schon am kommenden Wochenende reist AA Gent an den Kehrweg. Dort muss nach zuletzt vier Niederlagen in Folge auch langsam aber sicher die Trainerfrage gestellt werden.

Waasland-Beveren 4:2 AS Eupen

Im Vergleich zur Niederlage gegen Mouscron nahm der Eupener Cheftrainer Jordi Condom sieben (!) Wechsel vor. So befand sich unter anderem Angreifer Florian Taulemesse zum ersten Mal nicht in der Eupener Startaufstellung.

In folgender Formation ging die AS in Beveren an den Start: Van Crombrugge – Kenne, Diallo, Blondelle, Radebe (81. Bassey) – Luis Garcia – Ocansey (87. George), Lazare, Onyekuru – Jeffrén, Sylla (81. Taulemesse)

Vor nur wenigen Zuschauern gingen die Eupener vorsichtig in die Partie. Waasland-Beveren hingegen kam nach zwei Minuten durch Siebe Schrijvers zum ersten Torschuss der Partie. Im Anschluss verflachte die Partie deutlich.

Weil beide Mannschaften in der Offensive weitestgehend ideenlos agierten, waren Torchancen in einer schwachen ersten Halbzeit lange Mangelware.

Auf eine erste Chance bzw. auf den ersten Torschuss mussten die rund 50 mitgereisten Fans der AS Eupen auch nach einer halben Stunde noch warten. Auf der Gegenseite hatten Siebe Schrijvers und Zinho Gano den Eupener Schlussmann Hendrik Van Crombrugge mehrfach zum Eingreifen gezwungen.

  • 20161015_hagemann_0027
  • 20161015_hagemann_0040
  • 20161015_hagemann_0061
  • 20161015_hagemann_0099
  • 20161015_hagemann_0117

Fotos: David Hagemann

Im Anschluss häuften sich die Chancen der Gastgeber, denen drei Minuten vor der Pause der verdiente Führungstreffer gelang. Francois Marquet hatte per Distanzschuss getroffen. Dem Führungstreffer von Waasland-Beveren war ein Fehlpasse von AS-Kapitän Luis Garcia vorausgegangen.

Die AS kassierte drei Gegentore in fünf Minuten

Auch in den letzten Minuten vor der Pause wurden die Eupener, deren Spiel vollkommen harmlos war, nicht mehr gefährlich. Ohne einen einzigen Torschuss und als Tabellenletzter ging die Mannschaft von Jordi Condom in die Halbzeitpause.

Kurz nach dem Seitenwechsel durften die bis dato schwach spielenden Eupener dennoch jubeln. Mit dem ersten Torschuss überhaupt hatte Eric Ocansey den Ausgleich der AS erzielt. Er beförderte den Ball nach Vorarbeit von Mamadou Sylla in den Winkel (49.). Die AS fand nun besser in die Partie. Und nach 57 Minuten durften die mitgereisten AS-Fans zum zweiten Mal jubeln. Eric Ocansey war von rechts in den Strafraum gezogen und hatte per Linksschuss getroffen. Ein Treffer, wie man ihn bereits oft von Bayern-Spieler Arjen Robben gesehen hat.

  • 20161015_hagemann_0425
  • 20161015_hagemann_0539
  • 20161015_hagemann_0599
  • 20161015_hagemann_0747
  • 20161015_hagemann_0846

Fotos: David Hagemann

Lange durften sich die Gäste jedoch nicht als Sieger wähnen. Denn nach 65 Minuten brachte Siebe Schrijvers einen Freistoß zum 2:2 im Tor unter. Schlussmann Van Crombrugge, der auch im zehnten Spiel nicht ohne Gegentor blieb, sah dabei nicht gut aus.

Am kommenden Sonntag trifft die AS auf AA Gent.

Viel Zeit, um den vierten Treffer der Partie sacken zu lassen, hatte man nicht. Denn schon nach 67 Minuten ging Waasland-Beveren durch einen Treffer von Erdin Demir in Führung. Noch dicker kam es für die AS in der 72. Minute. Nach einem haarsträubenden Fehler von AS-Verteidiger Radebe hatte der einwechselten Schwartz zum 4:2 eingenetzt. Innerhalb von nun fünf Minuten hatte die AS den Sieg wieder aus der Hand gegeben.

Bis zum Schlusspfiff kam keine der beide Mannschaften mehr zu einer Torchance. Kurz vor Schuss sah Diallo nach einem brutalen Einsteigen die Rote Karte. Während Waasland-Beveren einen wichtigen Sieg feiern durfte, hatte die AS auf der langen Busreise viel Zeit, um sich mit Begriff „Rote Laterne“ zu befassen. Denn die trägt die AS nun.

Den Live-Ticker zum Spiel finden Sie hier:

Waasland-Beveren
4
AS Eupen
2
0'
Herzlich Willkommen zu unserem Live-Ticker. In einer halben Stunde erfolgt der Anstoß
0'
Gleich sieben Änderungen finden sich in der Startelf der AS Eupen. In der Defensive kommen Blondelle, Diallo, Kenne und Radebe zum Einsatz. Im Mittelfeld hat Kapitän Luis Garcia seine Sperre abgesessen, während auch Ocansey wieder fit ist. Auch Jeffrén darf von Beginn an ran.
0'
Lange Rede, kurzer Sinn. In folgender Formation geht die AS an den Start: Van Crombrugge - Kenne, Diallo, Blondelle, Radebe - Luis Garcia - Ocansey, Lazare, Onyekuru - Jeffrén, Sylla.
0'
Ob der Eupener Trainer so den Weg zum Erfolg findet? Gegen 22 Uhr wissen wir alle mehr.
0'
In rund zehn Minuten geht es los. Das Stadion ist alles andere als gut gefüllt. Auch aus Eupen haben sich nicht viele Fans auf den Weg gemacht. Auf den ersten Blick sind es rund 40 Anhänger. Dabei wartet ein enorm wichtiges Spiel auf die Mannschaft von Trainer Jordi Condom.
0'
Fünf Minuten noch. Aktuell versuchen einige Cheerleader für Stimmung zu sorgen. Der Erfolg lässt (noch) auf sich warten.
0'
Die Spieler betreten den Rasen. Die AS wird von Kapitän Luis Garcia angeführt. Kleine Anekdote vor dem Anpfiff: In der Eupener Startelf befinden sich "nur" zwei in Belgien geborene Spieler.
1'
Anstoß in Beveren.
2'
Freistoß für Waasland-Beveren. Das könnte gleich gefährlich werden...
2'
Schrijvers bringt den Ball auf das Tor. AS-Schlussmann Van Crombrugge pariert den Ball gut. Der hätte genau gepasst.
5'
Die AS spielt abwartend. Vor wenigen Sekunden fuhren die Gäste einen Angriff über Kenne und Sylla. Der Angreifer befand sich jedoch im Abseits.
8'
Viel hat sich bislang nicht ereignet. Für mehr Aufregung als das Duell zwischen dem Letzten und dem Vorletzten sorgen die Luftballons, die immer wieder von den Rängen auf den Rasen geworfen werden.
10'
Beiden Mannschaften gelingt nicht viel. Bis auf den Torschuss von Schrijvers in der 2. Minute gab es hier noch keinen Torschuss.
12'
Im Tor von Waasland-Beveren steht Lazlo Köteles. Und das nur, weil sein Vorgänger Laurent Henkinet auf Spiele der eigenen Mannschaft gewettet hat und sich dabei dummerweise erwischen ließ.
15'
Eine Viertelstunde ist gespielt. Nein, am Spielverlauf hat sich nichts geändert. Beide Mannschaft treten bislang ideenlos auf.
18'
Knapp 20 Minuten gespielt. Auf dem Platz gibt es mit Torwart Laszlo Köteles einen Spieler, der den Ball noch nicht berühren musste.
19'
Endlich eine Torchance. Diese geht aber auf das Konto von Waasland-Beveren. Van Crombrugge klärt den Schuss jedoch. Weiter 0:0.
21'
Ein Freistoß von Luis Garcia findet keinen Abnehmer und landet beim Gegner. Im direkten Gegenzug zwingt Schrijvers den Eupener Schlussmann zum Eingreifen.
23'
Gano taucht gefährlich im AS-Strafraum auf und verpasst eine Flanke nur knapp.
24'
Was Torchancen betrifft, hat Waasland-Beveren die Nase nun deutlich vorne. Von der AS kam bislang noch überhaupt nichts.
28'
Jans befördert den Ball über das Tor. Eine halbe Stunde ist gespielt. Und ja, Sie lesen richtig. Einen Torschuss der Eupener gab es bislang nicht.
31'
Verteidiger Radebe, der zum ersten Mal in der Startelf steht, hat es erwischt. Er hält sich den Nacken, kann aber offenbar weitermachen.
34'
Eine gute Chance der Eupener endet im Nichts. Warum? Weil gleich zwei AS-Spieler ausrutschen.
34'
Gute Nachrichten für die AS. Die Schwarz-Weißen sind nicht mehr Vorletzter. Und das dank Sint-Truiden, das mit 1:0 gegen Westerlo führt.
35'
Da war er fast, der erste Torschuss der AS. Ein Versuch von Jeffrén geht jedoch einige Meter am Tor vorbei.
36'
Jeffrén köpft den Ball nach einem Eckball von Luis Garcia ins Toraus.
42'
Seck rauscht unter einer Hereingabe durch. Drei Minuten noch bis zur Pause. Genau so lange hat die AS Zeit, um zu ihrer ersten Torchance zu kommen.
43'
Tor für Waasland-Beveren! Marquet bringt die Gastgeber mit einem Distanzschuss in Führung. Vor dem Torschuss leistete sich AS-Kapitän Luis Garcia einen Fehlpass.
44'
Die Führung von Waasland-Beveren geht in Ordnung. Währen die AS vollkommen harmlos spielt, hatten die Gastgeber bereits vier Torchancen.
45'
Halbzeit in Beveren. Die AS liegt mit 0:1 zurück und geht als Tabellenletzter in die Kabine. Nach Chancen der Eupener braucht man nach den ersten 45 Minuten nicht lange zu suchen. Warum? Weil es keine einzige gab. In einer Viertelstunde geht es weiter.
46'
Anstoß zur zweiten Halbzeit. Im Hintergrund läuft "We are the Champions". Humor haben sie in Beveren. Keine Wechsel auf beiden Seiten.
47'
Waasland-Beveren macht gleich Druck.
49'
Tor! Ausgleich für die AS! Ocansey trifft zum 1:1.
49'
Die Vorarbeit kam von Sylla. Er lieferte den Pass auf Ocansey, dem eine Körpertäuschung reicht, um zum Schuss anzusetzen.
51'
So verrückt kann Fußball sein. 49 Minuten lang wartet die AS auf einen Torschuss, um dann gleich mit dem ersten Versuch den Ausgleich zu erzielen.
54'
1:1 in Beveren. Für die Tabelle bedeutet das, dass Eupen wieder auf dem Vorletzten Tabellenplatz liegt. Westerlo ist inzwischen der Ausgleichstreffer gegen Sint-Truiden gelungen.
57'
Toooor! Die AS führt! Wieder ist es Eric Ocansey, der für die Eupener trifft!
59'
Eric Ocansey war von rechts in den Strafraum gezogen und hatte per Linksschuss getroffen. Ein Treffer, wie man ihn bereits oft von Bayern-Spieler Arjen Robben gesehen hat.
60'
Zur Pause sah es alles andere als gut für die AS aus. Nun haben die Eupener das Spiel innerhalb von neun Minuten gedreht.
64'
Ein Blick auf die Blitztabelle: Die AS liegt mit zehn Punkten auf Platz 13. Vor Sint-Truiden, Westerlo und Waasland-Beveren.
65'
Tor! Ausgleich von Waasland-Beveren. Siebe Schrijvers trifft per Freistoß. Da sah der Eupener Schlussmann Van Crombrugge nicht gut aus.
67'
Tor! Der Nachtrag zum 2:2 ist noch nicht geschrieben, da klingelt es schon wieder im AS-Tor! Demir trifft zum 3:2. Zwei Spieler der Gastgeber hatten sich gegen vier AS-Spieler durchgesetzt.
72'
4:2 für Waasland-Beveren! Jetzt wird es richtig bitter. Schwartz trifft zum 4:2 und nutzt einen haarsträubenden Fehler von Radebe aus!
72'
Sieben Minuten, drei Gegentreffer. Man kommt hier kaum zum Durchatmen.
75'
Die AS marschiert mit großen Schritten auf die siebte Niederlage zu. Auch bislang acht Gegentore in nur zwei Spielen sprechen eine deutliche Sprache.
80'
Zehn Minuten bleiben noch. Der AS läuft die Zeit davon. AS-Trainer Jordi Condom bringt wohl Anthony Bassey in die Partie.
81'
Bassey kommt für Radebe in die Partie, der einen rabenschwarzen Abend erlebte. Auch Taulemesse kommt in die Partie. Er ersetzt Onyekuru.
84'
Stijn Vreven stand hier vor dem Spiel deutlich unter Druck. Er dürfte seinen Kopf aus der Schlinge gezogen haben. Wie das wohl beim Eupener Cheftrainer Jordi Condom aussieht?
85'
Dritter Wechsel bei der AS. George kommt für Ocansey in die Partie.
89'
Im Eupener Fanblock ist es still. Ein Lied kann man den Eupener Fans aber mit auf den Weg geben: "Ich geh mit meiner (roten) Laterne,..."
90'
Diallo wird nach einem Foul behandelt. Der Schiedsrichter hält schon die Rote Karte für die AS-Spieler bereit.
90'
Diallo sieht nach einem brutalen Einsteigen die Rote Karte.
91'
Vier Minuten Nachspielzeit werden angezeigt.
94'
Schlusspfiff

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *