Keine Einigung erzielt: Dolly Menga wechselt nicht zur AS Eupen

Personalie

Wechselt nicht an den Kehweg: Dolly Menga. | Foto: Photo News

Ein Wechsel von Flügelspieler Dolly Menga zur AS Eupen ist endgültig vom Tisch. Der aus Verviers stammende Angreifer wechselt nach Schottland.

Anfang Juli hatte der 25-jährige Menga bei der AS Eupen einen Test absolviert – und überzeugt. Erst vor einer Woche hatte Cheftrainer Claude Makelele betont, dass es schon „sehr bald Neuigkeiten“ geben werde. Außerdem gab der Coach zu verstehen, dass die Ostbelgier dem Angreifer ein Angebot unterbreiten werden.

Umso überraschender kommt nun der Wechsel von Menga zum FC Livingston, einem schottischen Erstligisten. Der Deal mit der AS scheiterte wohl, weil beide Parteien keine finanzielle Einigung finden konnten.

„Der Test ist gut verlaufen. Makelele wollte ihn an seiner Seite. Auch Dolly wollte nach Eupen und war bereit, finanzielle Einschnitte zu machen. Aber das Angebot, das wir erhalten haben, konnten wir unmöglich akzeptieren“, wird ein Berater des Offensivspielers von der Tageszeitung „L´Avenir“ zitiert.

Dass die AS Eupen nicht mehr auf dem Transfermarkt aktiv wird, ist jedoch unwahrscheinlich. Vor dem Spiel in Mouscron (1:0) gab Makelele zu verstehen, dass er seine Mannschaft noch mit einem Akteur mit „den Qualitäten von Eric Ocansey“ verstärken will. (mn)

Claude Makelele wollte Dolly Menga in seiner Mannschaft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.