Christian Brüls trainiert beim KFC Amel

Fußball

Christian Brüls | Foto: David Hagemann

Christian Brüls ist zurück beim KFC Amel – zumindest auf dem Trainingsplatz. Bei seinem Ursprungsklub hält sich der 29-Jährige fit.

In der vergangenen Saison war Christian Brüls für den FC Pafos (Zypern) im Einsatz, unterschrieb aber keinen neuen Vertrag. Nun hält er sich individuell und zeitweise beim KFC Amel fit. Gegenüber „Sudpresse“ bestätigte der Mittelfeldspieler entsprechende Gerüchte: „Ich bin ein freier Spieler“, so Brüls. „Ich hätte nach China wechseln können. Mehrere Vereine waren interessiert. Pafos sollte einfach eine Etappe sein. Ich weiß nicht, warum es nicht geklappt hat.“

Dass er die AS Eupen nach der Saison 2016-2017 verließ, bereut Brüls indes nicht. „Es geschehen Dinge in Eupen, die in einem Klub keinen Platz haben sollten. Ihre Resulate wundern mich nicht“, so der Eifler. Um ein Haar hätte er in der vergangenen Saison dennoch das Trikot der AS getragen. Nach GrenzEcho-Informationen platzte eine erneute Rückkehr von Brüls an den Kehrweg zur Saison 2017-2018 in letzter Sekunde.

Er habe mehrere Angebot abgelehnt, habe aber Kontakte in Belgien und ins Ausland. „Es ist nicht einfach, mit 29 Jahren etwas abzulehnen. Ich will aber die richtige Entscheidung treffen.“ (mn)

  1. Was ich zu Christian Brüls sage und Schreibe ,,,Glaube ich das der Zug Abgefahren ist,
    Er hat meiner Meinung nach Zuviel Angebote abgelehnt ,,wäre er nur noch etwas bei der As eupen geblieben hätte er wenigstens mehr Geld verdient als in Amel,,,,Wünsche ihm aber weiterhin viel Gück,

Schreiben Sie einen Kommentar zu Heinz Reuter Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.