AS Eupen zu Henry-Transfer nicht befragt worden

1. Division

Zum Wechsel von Henry Onyekuru (links) via FC Everton zum RSC Anderlecht sind AS-Generaldirektor Christoph Henkel (rechts) und seine Kollegen weder von der Polizei noch von der Staatsanwaltschaft befragt worden. | Foto: David Hagemann

„Wir sind in keinster Form Teil der Anklage“, stellt Christoph Henkel, Generaldirektor von Fußball-Erstdivisionär AS Eupen, klar und unmissverständlich fest. Während bei zahlreichen Erstligisten am Mittwoch Polizisten aufkreuzten, ging am Kehrweg alles seinen gewohnten Gang.

Von Jürgen Heck

„Das ist eine schwierige und unschöne Situation für den belgischen Fußball“, stellte Henkel fest

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.