AS Eupen zieht mit „B-Elf“ ins Viertelfinale ein und trifft auf Ostende

Landespokal

Foto: David Hagemann

Die AS Eupen steht im Viertelfinale des belgischen Landespokals. Am Mittwochabend setzten sich die Ostbelgier mit einer B-Elf mit 3:1 in Deinze durch.

Einfach war die Aufgabe für die Elf von Trainer Claude Makelele aber nicht. Ganz im Gegenteil. Die Gäste mussten 40 Minuten lang in Unterzahl spielen. Und das gegen einen Gegner, der in der zweiten Halbzeit um jeden Ball kämpfte. Im Viertelfinale trifft die AS Eupen im eigenen Stadion auf den KV Oostende. HIER gibt es alle Paarungen im Überblick.

Deinze 1:3 AS Eupen

Eupen reiste ohne sieben Stammspieler, also mit einer „B-Mannschaft“ an, startete aber gut in die Partie.

Schon in der dritte Minute brachte Yagan die Eupener nach einem guten Pass von Milicevic in Führung. 1:0 für Eupen? Nein. Yagan stand beim Abspiel im Abseits, der Linienrichter hatte sofort die Fahne oben.

Lange mussten die Ostbelgier aber nicht auf einen Erfolg warten: In der 8. Minute landet der Ball nach einem Eckball über Umwege bei Bushiri, der die Kugel ungestört mit seinem ersten Treffer für Eupen zum 1:0 ins Tor schießen konnte.

Bushiri brachte die AS Eupen in Führung. | Foto: David Hagemann

Drei Minuten später lag der Ball nach einer Unsicherheit von Deinze-Torwart Vandenberghe fast zum 2:0 im Tor.

Aufgeschoben war nicht aufgehoben: Nach 13 Minuten traf Mulumba sehenswert zum 2:0 für Eupen. Einen Spaziergang oder ein besseres Testspiel erlebten die „Pandas“ allerdings nicht. Denn in der 17. Minute landete der Ball nach einem Schuss von Mertens zum 1:2 im Tor von Niasse.

Deinze um die beiden Ex-Eupener Lallemand und Le Postollec witterte seine Chance, wurde aber selten gefährlich. Das galt aber auch für Eupen, das sich bis zum Pausenpfiff keine Torchance mehr erspielen konnte. Angreifer Essende war ein Totalausfall.

Erst Torschütze, dann Rot-Sünder: Rémi Mulumba leistete sich einen vollkommen überflüssigen Platzverweis.

Nur Sekunden nach dem Seitenwechsel dann die Vorentscheidung: Nach einer Flanke von Laurent brachte ein Verteidiger von Deinze den Ball unglücklich im eigenen Tor unter, 1:3.

Kurz darauf sorgte Mulumba für einen traurigen Höhepunkt: Er ließ sich provozieren, sah die Gelb-Rote Karte und jagte den Ball frustriert in die Tribüne.

Welch eine dumme Aktion, die solch einem Spieler einfach nicht passieren darf. In Unterzahl geriet Eupen phasenweise unter Druck. Die Gastgeber kamen in den zweiten 45 Minuten auf mehrere gute Torchancen. Eupen hatte Glück, dass Deinze sie nicht nutzte. So verfehlte ein Abschluss das Tor von Niasse kurz vor dem Schluss nur um Zentimeter.

Die Ergebnisse im Achtelfinale:

  • Dienstag, 4. Dezember

KV Kortrijk – Zulte Waregem 1:0
KAA Gent – Beerschot Wilrijk 3:0

  • Mittwoch, 5. Dezember

Mouscron – KV Oostende 4:5, n. E.
KV Mechelen – Lokeren 2:0
Deinze – AS Eupen 1:3
STVV – Mandel United 3:2
Charleroi – KRC Genk 1:3

  • Namen & Fakten

AS Eupen: Niasse – Schouterden, Loties, Diagne, Bushiri (52. Castro Montes), Schauerte – Mulumba, Laurent (77. Lazare) – Yagan (90. Quintais), Milicevic, Essende

Gelb-Rote Karte: Mulumba (51.)

Tore: 0:1 Bushiri (8.), 0:2 Mulumba (13.), 1:2 Mertens, 1:3 Eigentor (47.)

  • HIER gibt es den Live-Ticker zum Nachlesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.