2:1 gegen Standard Lüttich – AS Eupen schafft Sensation!

1. Division

Foto: David Hagemann

Die AS Eupen hat am sechsten Spieltag für eine große Überraschung gesorgt. Am Samstagabend setzten sich die Ostbelgier verdient mit 2:1 gegen Standard Lüttich durch und sammelten drei extrem wichtige Punkte.

Der Sieg der AS war verdient. Denn in der zweiten Halbzeit waren die Ostbelgier die klar bessere Mannschaft und ließen Standard Lüttich kaum ins Spiel kommen.

AS Eupen 2:1 Standard Lüttich

Vor 5.500 Zuschauern musste die AS Eupen den ersten Fehler der Partie sofort teuer bezahlen. Keita hatte Gegenspieler Renaud Emond aus den Augen verloren und dem Angreifer der Lütticher so das frühe 0:1 ermöglicht. Eine schlechte Leistung konnte man der Mannschaft von Claude Makelele im Anschluss nicht ankreiden. Aber: Eupen glänzte nicht, während Standard Lüttich das Spiel im Griff hatte.

Probleme hatte die AS am Samstagabend weniger in der eigenen Abwehr, wo Bushiri und Molina solide wirkten, sondern viel mehr im Angriff: David Pollet machte mehrfach viel zu wenig aus guten Zuspielen von Lazare. Der Mittelfeldspieler war aus Sicht der AS Eupen einer der besten Akteure auf dem Rasen. In der 31. Minute setzte hingegen Mehdi Carcela das nächste Ausrufezeichen für die Gäste, die unter dem Strich wenige klare Torchancen hatten. Der Offensivspieler scheiterte an Van Crombrugge, der das 0:2 verhinderte. Kurz vor dem Pausenpfiff landete ein Freistoß von Luis Garcia an der Latte.

Nach dem Seitenwechsel tat sich lange wenig, ehe die Partie wieder an Fahrt gewann. Nach einer Stunde hatte Eupen durch Luis Garcia eine Chance zum Ausgleich. Praktisch im Gegenzug verhinderte Van Crombrugge mit einem guten Reflex das 0:2 durch Carcela und lenkte den Ball an den Pfosten. In der zweiten Halbzeit war Eupen die klar bessere Mannschaft. In der Schlussphase überschlugen sich die Ereignisse: In der 85. Minute erzielte Toyokawa das hochverdiente 1:1, drei Minuten später machte Luyindama ein Eigentor, 2:1 für Eupen.

  • Namen & Fakten

AS Eupen: Van Crombrugge – Molina, Blondelle, Bushiri, Gnaka – Mulumba (55. Laurent), Luis Garcia – Keita (73. Milicevic), Lazare, Toyokawa, Pollet (40. Ocansey)

Standard Lüttich: Ochoa, Fai, Luyindama, Laifis, Miangue, Marin, Cimirot, Carcela, Mpoku, Orlando Sá (74. Bastien), Emond

Tore: 0:1 Emond (9.), 1:1 Toyokawa (85.), 2:1 Luyindama (88., Eigentor)

  • Den Live-Ticker zum Nachlesen gibt es HIER.
  1. Der Trainer wurde immer ausgebuht von uns Zuschauern,,,Nun müssen wir ihn einmal ein wenig Loben.Diesmal hatte er eine gute Aufstellung auf den Platzt Gestellt,,auch die Auswechselung war ok..Nur ich hätte lieber den Millecevic anstatt Pollet von Anfang an Gesehen,,,Der Spieler Pollet Bringt nichts vorne leider,,Weiter so,,,

Schreiben Sie einen Kommentar zu Heinz Reuter Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.