Formel 1 2019 könnte ihre Premiere in Miami und Hanoi feiern

Motorsport

Der britische Formel-1-Rennfahrer Lewis Hamilton von Mercedes AMG steuert auf der Rennstrecke Circuit de Barcelona-Catalunya in der Nähe von Barcelona seinen Rennwagen kurz vor Sonnenuntergang über die Strecke. | Foto: dpa

Die Formel 1 könnte laut einem Bericht von „Auto, Motor und Sport“ im kommenden Jahr ihre Premiere in Miami und Hanoi feiern. Zudem soll eine Rückkehr nach Buenos Aires möglich sein. In der argentinischen Metropole sind dem Fachmagazin zufolge aber die Finanzierung der Streckenumbauten und des Startgeldes noch nicht geklärt. In Buenos Aires fanden bisher 21 Formel-1-Rennen statt, das letzte 1998. Miami wäre ebenso Neuland wie Hanoi. Nach Austin in Texas wäre die Metropole Floridas der zweite Standort in den USA. In Miami und Vietnams Hauptstadt soll auf Stadtkursen gefahren werden. „Mit hoher Wahrscheinlichkeit“ würden die beiden Städte nächstes Jahr Teil des Kalenders sein, berichtete „ams“. Die Streckenführung des neuen Kurses in Hanoi soll demnach vom Internationalen Automobilverband FIA bereits abgenommen worden sein. Der geplante Stadtkurs in Miami werde am ersten März-Wochenende inspiziert, schrieb das Fachmagazin. Ob dafür andere Strecken weichen müssen, ist offen. In diesem Jahr stehen bereits 21 Grand Prix vom 25. März bis 25. November auf dem Programm. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.