Christian Brüls ist für AS Eupen „keine Option“

Transfermarkt

So schnell bekommen die ostbelgischen Fans den Ameler Christian Brüls nicht mehr im Dress der AS Eupen zu sehen. | Foto: David Hagemann

Wie das GrenzEcho in dieser Woche berichtete, ist der Ameler Fußballer Christian Brüls (ehemals u. a. OGC Nizza, AA Gent, Standard Lüttich) auf der Suche nach einem neuen Verein. Dabei klopfte der Eifeler auch bei seinem Ex-Klub AS Eupen an.

AS-Generaldirektor Christoph Henkel bestätigt: „Ich habe mit Christian einen kurzen Austausch gehabt. Ich hoffe und wünsche ihm auch, dass er schnell eine gute sportliche Situation für sich findet. Wir sind aber auch so verblieben, dass es aktuell keine Möglichkeit für ihn bei uns gibt. Er hat damals seine Entscheidung getroffen und wir auch. Für uns ist er derzeit keine Option.“ (mv)

  1. Na Herr Piersoul, wo haben Sie denn Mal gekickt ? Der Herr Brüls hat offensichtlich Fehler gemacht, aber sein Talent hat er noch nicht verloren….

  2. Zu; …“sein Talent hat er noch nicht verloren“…
    Wer weiß das denn schon!?!?!?
    Wer 6 Monaten ohne Verein ist, sich „fit“ halten darf bei Amel sollte nicht jammern.
    Er sollte sich bei irgendein Verein anbieten, seine „Wünsche bzw Forderungen“ runterschrauben und froh sein wenn „Irgendein Verein“ ihm noch haben will.
    Übrigens, wo ich gekickt habe…tut hier nichts zur Sache.
    Das ich nie die Möglichkeit hatte mein Hobby als Beruf ausüben zu dürfen/können, das ist fakt…
    Ich habe allerdings „gearbeitet“…wenn das nichts ist…dann bitte…
    Jeder sowie er möchte…aber jammern…
    Und das die AS Eupen ihm (jetzt) die Tür zumacht kann man wohl nachvollziehen.
    MfG.
    PS: Es war nie mein Anliegen der Verein Amel, seine Spieler oder seine Mitglieder bzw. seine Fans und Zuschauer und Bewohner zu beleidigen…

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.