AS Eupen könnte für Wague bis zu elf Millionen Euro kassieren

Transfer

Moussa Wague wurde bei der Aspire Academy und der AS Eupen ausgebildet. | Foto: Photo News

Der Transfer des senegalesische Nationalspielers Moussa Wague zum FC Barcelona könnte die Kasse der AS Eupen klingen lassen.

Wie der ostbelgische Fußballerstligist am Donnerstag mitteilte, betrage die Ablösesumme des 19 Jahre alten rechten Außenverteidigers, der in der Hauptstadt Kataloniens einen Fünfjahres-Vertrag unterzeichnete, 5 Millionen Euro (wir berichteten). „Abhängig von den Einsätzen und Erfolgen von Moussa Wague beim FC Barcelona kann sich der Gesamtbetrag auf bis zu 11 Millionen Euro erhöhen“, teilte die AS Eupen mit.

Moussa Wague hat mit der Nationalmannschaft Senegals an der WM 2018 teilgenommen und konnte sich mit drei starken Spielen und einem Treffer als einer der jüngsten WM-Teilnehmer in den internationalen Fokus spielen.

„Noch vor sechs Monaten hätte wohl niemand damit gerechnet, dass ich in diesem Sommer eine so intensive Phase meiner Karriere erlebe“, sagte Wague nach der Vertragsunterzeichnung in Barcelona: „Nach meiner Verletzungspause im Winter war ich noch rechtzeitig fit, um mit der AS Eupen die entscheidende Phase der Meisterschaft zu bestreiten, in der wir den Klassenerhalt sichern konnten und um mich für eine WM-Nominierung empfehlen zu können. Mit der Nationalmannschaft Senegals erlebte ich dann bei der WM in Russland den bisherigen Höhepunkt meiner Karriere. Was für ein Ereignis für einen so jungen Spieler! Jetzt stehe ich beim FC Barcelona, meinem absoluten Traumverein seit Kindheitstagen vor der nächsten fantastischen Herausforderung. Ich bin zuversichtlich, dass ich auch diesen Schritt dank meiner exzellenten Ausbildung bei der Aspire Academy und bei der AS Eupen sowie meiner Erfahrung mit der Nationalmannschaft meistern werde. Der Aspire Academy und der KAS Eupen möchte ich ganz herzlich danken. Nur mit ihrer Hilfe kann ich nun meinen Traum verwirklichen“.

AS-Generaldirektor Christoph Henkel freut sich mit Moussa Wague über den nächsten großen Schritt in der Karriere des jungen Spielers: „Natürlich lassen wir einen so starken und talentierten Spieler wie Moussa Wague nur ungern ziehen. Auf der anderen Seite ist es ja unser Ziel, junge Spieler auf eine internationale Karriere vorzubereiten. Somit freuen wir uns mit Moussa Wague über die erste WM-Teilnahme von einem Spieler unseres Vereins und seinen Wechsel zu einem der besten Clubs weltweit. Wir wünschen Moussa Wague auch in Barcelona viel Erfolg.“ (red/mv)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.