Roller Bulls trotz Heimniederlage gerettet

Rollstuhlbasketball: Klassenerhalt in der 1. Bundesliga perfekt

Die Roller Bulls St.Vith haben sich am Samstagabend trotz einer 49:83-Niederlage gegen den Tabellenzweiten RSB Thüringen den Klassenerhalt in der 1. Bundesliga gesichert.

Das Topteam Oettinger RSB Thüringen bestimmte von Beginn an die Partie und ließ nichts anbrennen.  Nach dem ersten Viertel lagen die Gastgeber bereits mit 26:11 deutlich zurück.  Dieser Vorsprung konnte bis zur Pause auf 46:27 ausgebaut werden.  Die Roller Bulls leben jedoch von ihrer Moral und versuchten trotz dieser aussichtslosen Situation doch noch das Spiel interessant zu gestalten. Nach einem 8:0-Lauf gelang es den Veithen-Schützlingen sogar nach 27 Minuten auf 41:50 heranzukommen.  Taktische Wechsel der Thüringer Mannschaft machten jedoch eine weitere Resultatsverbesserung unmöglich.  MIt 59:43 gingen die Gäste in die Schlussphase und bestimmten dort weitgehend das Spielgeschehen.  Am Ende siegten die Thüringer deutlich mit 83:49.  Trotz dieser Niederlage durften sich die Roller Bulls nach dem Abpfiff freuen, hatte man doch an diesem 16. Spieltag den Klassenerhalt perfekt machen können. Hierbei nutzten die Bulls die Schützenhilfe der Kollegen aus Trier, die das Team aus Heidelberg in die Zweitklassigkeit schickten.  Das Grenzecho berichtet ausführlich in seiner Dienstagsausgabe über diese Partie. (gh)
 

Kommentare sind geschlossen.