Zwei Ameler bei Motorradunfall tödlich verletzt

Frontalkollision

Unweit von Doische (Provinz Namur) waren die beiden Ameler mit ihrem Motorrad frontal mit diesem Pkw kollidiert. Für beide kam leider jede Hilfe zu spät. | Foto: L.M./La Meuse

Am späten Sonntagnachmittag sind ein 44-jähriger Motorradfahrer aus Amel und seine 37-jährige Beifahrerin, ebenfalls aus Amel, bei einem schweren Verkehrsunfall in der Nähe von Doische (Provinz Namur) ums Leben gekommen.

Nach bislang vorliegenden Informationen befanden sich die jungen Leute auf der Heimfahrt vom Motorradrennen in Chimay.

Wie die Tageszeitung „La Meuse“ berichtet, kollidierten sie gegen 17 Uhr in einer Kurve mit einem entgegenkommenden Pkw und wurden von ihrem Motorrad geschleudert. Sie zogen sich dabei tödliche Verletzungen zu. Ein zweiter Motorradfahrer kam infolge des Unfalls ebenfalls zu Fall, blieb aber wie die Autofahrerin unverletzt. Der verunglückte Motorradfahrer war unverheiratet und kinderlos, die junge Frau Mutter von zwei Kindern. Ihr plötzlicher Tod hat in Amel und Umgebung große Bestürzung hervorgerufen. (red)

  1. Traurig… Vielleicht waren diese Motorradfahrer nicht schuld, aber wir sehen sie hier auf der Monschauer Straße fahren, die Raser: idr fahren sie wie die Beserker.

    1. Und eventuell noch voller Rechtschreibefehler?
      Geschmackloser gehts nicht mehr…

      Aber heutzutage ist manchen etwas Mitgefuehl wohl ein Fremdwort…
      Aber die Angehoerigen werden sich eh nicht fuer solche Kommentare interessieren, haben was Besseres zu tun. Mein Mitgefuehl Ihnen …..
      jedenfalls.

  2. Ist das ein Kommentar, den man unter eine solche Nachricht schreibt? Da sind Zwei junge Leute, vielleicht sogar schuldlos ums Leben gekommen, und zwei Kinder haben ihre Mutter verloren! Da braucht es keine „schlauen“ Komentare. Wer nichts vernünftiges an solcher Stelle zu schreiben weis, der sollte sich geschlossen halten!!!!!!

    Mein Beileid gilt den Hinterbliebenen.

  3. Herr Francois. Ich habe noch selten einen armseligeren und dämlicheren Kommentar wie den ihrigen gelesen. Bitte ersparen sie uns in Zukunft solche blöden Bemerkungen und gehen sie mal aus der Sonne.

Schreiben Sie einen Kommentar zu Werner Schöpges Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.