Wo Klima- auf Naturschutz trifft

Windpark

Aus der Sicht der Forstverwaltung sprechen mehrere Gründe gegen den geplanten Standort für den Windkraft Amel-Büllingen, vor allem aber die erforderlichen Schutzmaßnahmen für die in dem Projektgebiet Honsfelder Venn-Hepscheider Heide siedelnden Rotmilanbestände. | Foto: dpa

Die jüngste Entscheidung der wallonischen Verwaltungsbehörden in Sachen Windpark Amel-Büllingen zeigt nicht zum ersten Mal, dass sich Naturschutz und Klimaschutz durchaus in die Quere kommen können. Rein zufällig war das hier lauernde Konfliktpotenzial am Dienstag auch Thema einer Reportage des Politmagazins Frontal21 im ZDF.

Von Arno Colaris

Unter dem Titel „Grün gegen

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.