Überraschungsfracht an Bord

Lokalpolitik

Der Kelmiser Bürgermeister Luc Frank (3. v.r.) zieht gemeinsam mit seinem Team eine erste Bilanz der 100-tägigen Amtszeit. | Foto: Nathalie Wimmer

Das Kelmiser Gemeindekollegium ist seit 100 Tagen im Amt. Das nutzten die Lokalpolitiker, um bei einer Pressekonferenz aufzuzeigen, was sie bisher geleistet haben und wo die Gemeinde steht. Ihr Slogan lautete: „Das Gemeindeschiff auf Kurs bringen.“ Besonders ins Auge fielen die „Überraschungen“, die das Team von den Vorgängern geerbt

Von Nathalie Wimmer

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren
  1. Bravo Frau Wimmer, Sie treffen in Ihrem Kommentar nun wirklich den Nagel auf dem Kopf und der Kelmiser Bürger merkt auch langsam, dass er für dumm verkauft worden ist. Ein Din A 4 Papier war als Übergabe, in dem leergefegten Büro des Bürgermeister in 2012 zu finden. Sie hatten bis dahin ja nicht viel zu sagen als Sportschöffe, bis man Ihnen die Baustellenbesprechungen des Schwimmbades nach der verlorenen Wahl aufs Auge gedrückt hatte. Hier übersahen Sie den Riesenhaufen Erdaushub (Kostenschätzung 180.000€), die fehlende Kanalisation und auch ein Parkplatz war nicht vorgesehen. All das hatte ihr Bürgermeister aus dem Lastenhaft gestrichen, um der Bevölkerung die wirklichen Kosten des Bades vorzuenthalten. 400.000€ mussten zusätzlich, ohne Subvention der DG, finanziert werden. Belastungen die heute in der Kasse der AGR fehlen. Der Restbetrag an die Firma Pelikan wurde von uns bewusst einbehalten, weil eben diese 90 Baumängel, aus der CSP Planung, heute noch immer nicht auf Garantie behoben wurden. Frau Rodheut weiß von all dem nichts? Komisch, da scheint etwas innerhalb der SP nicht zu stimmen, denn der heutige ÖSHZ Präsident, Erwin Klinkenberg, war Kassierer der AGR und somit einer der Hauptverantwortlichen. Björn Klinkenberg als politischer „Nobody“ in einen Schöffenposten gefallen, scheint die letzte Zeit auch nicht mit seinem Vater kommuniziert zu haben. Mit Halbwahrheiten, Lügen, Vetternwirtschaft und teure Feierlichkeiten geht es nun weiter wie vor 2012. Die Sanierung der alten Schwimmhalle zur Sportstätte ist gestrichen, obschon auf unseren Antrag hin die DG 60% hinzusteuert und die Sanierung der Parkvilla ist auch vom Tisch. Schlechte Verlierer gibt’s, – aber schlechte Gewinner?

    Eine Lüge mehr Herr Frank , diese 43000.- € jährlich werden durch das ÖSHZ Kelmis getragen und zwar von den 78000.- € Jährlichen Subventionen der DG an das ÖSHZ Kelmis.
    Wenn Frau Rotheudt dies nicht weiß, war sie als Sozialschöffin fehl am Platz, denn ihr Parteifreund, Marcel Strougmayer, war Präsident der Trägerschaft des Seniorenheimes, aber mit Zahlen hat sie es ja nicht so, ist ja nicht so ihr Ding laut eigener aussage in der Patronage, vor den Wahlen !!!

    Mostert Louis
    ÖSHZ Präsident 2012-2018

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.