„Schandfleck“ auf Köpfchen könnte bald verschwinden

Infrastruktur

In diesen Holzbuden waren früher Zollagenturen und Speditionen untergebracht. Inzwischen sind sie zu einem „Schandfleck“ verkommen. Nun gibt es Hoffnung, dass sich das ändern lässt. | Foto: Marc Komoth

Der frühere Grenzübergang Köpfchen ist ein Beispiel für die gelungene Umgestaltung eines stillgelegten Grenzareals. Kommerzielle, touristische und kulturelle Aktivitäten dort, wo früher Zöllner ihrer Arbeit nachgingen. Nur die Holzbuden der früheren Speditionen und Zollagenturen stören das Bild. Doch dieser „Schandfleck“ könnte demnächst verschwinden.

Von Marc Komoth

Zwischen 2008 und 2012 hatte die

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.