Zehn Mitfahrbänke sollen in Prüm modernes Trampen ermöglichen

Mobilität

An zehn Stellen im Prümer Stadtgebiet sind solche Mitfahrbänke zu finden. | Foto: Heinz-Günter Boßmann

Es gibt viele Bezeichnungen für die Karolingerstadt Prüm. Nun wird sie auch als Stadt der „Mitfahrbank“ mit zehn Sitzgelegenheiten in die Geschichte eingehen. Diese Idee des Vereins „Zeitbankplus“ griff kürzlich die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft — Selbsthilfegruppe Prüm — (DMSG SHG Prüm) auf und versucht nun, in der Waldstadt das „moderne Trampen“ für Erwachsene möglich zu machen.

Die Gruppe sagt selbst mit einer gestifteten „Mitfahrbank“ Danke. Diese Bänke von den Westeifel Werken der Lebenshilfe sollen an den verschiedensten Stellen im Stadtgebiet aufgestellt und mit einem Schilderständer versehen werden. „Mithilfe dieser Bänke sind Fahrgemeinschaften zu unterschiedlichen Zielen im Raum Prüm möglich“, so Annemie Nickels von der DMSG SHG Prüm. Im Vorfeld wurden Sponsoren für die Bänke gesucht. Modernes Trampen für Erwachsene ist ein Beitrag zu Barriere frei in Prüm. Start voraussichtlich Ende Juli 2018. (boß)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.