Trier nimmt letzte Hürde für große Karl-Marx-Statue aus China

Stadtrat

So ungefähr soll die Karl-Marx-Statue aussehen - allerdings aus Bronze und nicht wie dieses Modell aus Holz: China wird Trier eine 6,30 Meter hohe Karl-Marx-Statue schenken.
So ungefähr soll die Karl-Marx-Statue aussehen - allerdings aus Bronze und nicht wie dieses Modell aus Holz: China wird Trier eine 6,30 Meter hohe Karl-Marx-Statue schenken. | Foto: dpa

Zum 200. Geburtstag von Karl Marx wird die Stadt Trier in 2018 eine große Karl-Marx-Statue aus China in der Nähe der Porta Nigra aufstellen. Der Stadtrat gab am Donnerstagabend mit großer Mehrheit endgültig grünes Licht für den „Riesen-Marx“, der inklusive Podest 5,50 Meter groß sein wird. „Ein großer Philosoph braucht eine große Skulptur“, sagte Baudezernent Andreas Ludwig.

Bereits Mitte März hatte sich Trier grundsätzlich für die Annahme des Geschenks aus China ausgesprochen. Nun ging es um letzte Details zu Größe und Standort der Statue – Punkte, die zuvor Kritik ausgelöst hatten. Nun lag dem Stadtrat ein Kompromiss vor, denn ursprünglich hatte das Denkmal 6,30 Meter hoch werden sollen. Der Stadtrat beschloss zudem, dass in der Nähe der Statue eine Hinweistafel mit Erläuterungen zur historischen Einordnung von Marx angebracht werden soll.

Der Standort am Simeonstiftplatz wurde wegen des künstlerischen Konzeptes beibehalten: Die Marx-Statue steht dort in der Nähe des langjährigen Wohnhauses der Familie Marx und blickt zugleich in Richtung des Marxschen Geburtshauses.

Die Volksrepublik China übernimmt die Kosten für die Statue und deren Transport nach Trier. Auch für den Sockel kommt China auf. Trier bezahlt für die Aufstellung. Marx, einer der geistigen Väter des Kommunismus, wurde am 5. Mai 1818 in Trier geboren. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.