Kerosinregen über der Eifel?

Umwelt

Der Kreistag Bitburg-Prüm wird sich auf seiner nächsten Sitzung mit dem von Flugzeugen verursachten Kerosinregen über der Region beschäftigen. | Foto: dpa

In den letzten Jahren wurde immer wieder von den verschiedensten Stellen der Verdacht geäußert, dass Flugzeuge auch über der Eifel das hochgiftige Kerosin ablassen.

Erst kürzlich hatte der Stadtrat Kaiserslautern nach einem Vorfall über der Pfalz einstimmig eine entsprechende Resolution beschlossen.

Nun macht auch die FWG-Fraktion im Kreistag des Eifelkreises Bitburg-Prüm mit der Aufnahme eines Tagesordnungspunkts „Kerosinregen über der Eifel“ einen Vorstoß und beantragt für die nächste Sitzung am 17. September eine Resolution an die Bundesregierung. Darin soll diese zu einem verantwortungsbewussten Umgang mit Kerosinablass und einer besseren Transparenz über den Umfang der Vorfälle sowie deren Auswirkungen auf Mensch und Natur aufgefordert werden. Immerhin wurden nach einem Bericht des Bundesumweltministeriums im Zeitraum von 2010 bis 2016 pro Jahr bei zivilen und militärischen Flugzeugen durchschnittlich 22 Fälle dokumentiert. Die Summe der abgelassenen Kerosinmenge soll demnach 3.590 Tonnen betragen. Rheinland-Pfalz war im Jahr 2017 von allen Bundesländern am stärksten betroffen, so die FWG. Die Pfalz und die dünn besiedelte Eifel bieten sich für den Kerosinablass geradezu an. (boß)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.