Karl Marx kehrt als „Riese“ in seine Geburtsstadt Trier zurück

Denkmal

Mitarbeiter einer Baufirma stellen die größtenteils mit einer Plane verdeckte 2,3 Tonnen schwere und 4,40 Meter große Karl-Marx-Statue des chinesischen Künstlers Wu Weishan in Trier auf. Die offizielle Enthüllung ist am 5. Mai | Foto: Harald Tittel/dpa

Karl Marx ist wieder da. Überlebensgroß erhebt er sich als Bronze-Statue in seiner Heimatstadt Trier, die sich stets schwer mit ihrem weltbekannten Sohn getan hat. Zum 200. Geburtstag von Marx hat die Stadt ihm ein Denkmal gesetzt.

4,40 Meter hoch und 2,3 Tonnen schwer ist die Skulptur:

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.