6. MozartWochenEifel wieder auf Tour

Musik

Die Macher, Sponsoren und Offiziellen der MozartWochen Eifel, ganz rechts Ex-Bundesligaschiedsrichter Herbert Fandel. | Foto: Heinz-Günter Boßmann

Mit insgesamt zwölf Konzerten in zehn verschiedenen Städten und Gemeinden der Eifel sind zum 6. Mal die MozartWochenEifel vom 28. Oktober bis 30. November „on tour“.

Das anspruchsvolle Festival hat sich seit seiner Gründung im Jahr 2002 mittlerweile zu einem der bedeutendsten Kultur-Events der Region mit namhaften Künstlern und besonderem Musikgenuss entwickelt.

Nun fand an der Wiege der MozartWochen in Prüm unter der Moderation des ehemaligen Bundesligaschiedsrichters und Pianisten Herbert Fandel bei einer Pressekonferenz die Präsentation des Programms statt. Herbert Fandel: „Als Schiedsrichter bin ich eigentlich gewöhnt, pünktlich zu beginnen“ legte im Kasino der Kreissparkasse Prüm mit Unterstützung von Irene Mees (KSK Bitburg-Prüm), Georg Mais (künstlerischer Leiter) und Georg Sternitze (Organisation) mit etwas Verspätung los. Wegen der anhaltenden Renovierungsarbeiten wird der Anfang diesmal nicht in der Prümer Basilika, sondern am 28. Oktober um 17 Uhr in der katholischen Pfarrkirche in Schönecken mit Werken von Wolfgang Amadeus Mozart und Felix Mendelssohn-Bartholdy gemacht. Dann geht es weiter am 10. November um 20 Uhr in der evangelischen Kirche in Prüm mit „Vom Barock zur Mozartzeit“.

Um in der Fußballsprache zu bleiben: Das Festival hat in den letzten Jahren eine wachsende Zahl an „Fans“ bekommen, die in den Schlössern, Kirchen und Sälen der Eifel herausragende Konzerte genießen wollten. „Denn Musik kennt keine Grenzen“, so Irene Mees. (boß)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.