230 Mio. Euro für die Nordstraße in Luxemburg

Verkehrssicherheit

Die auf 22,5 Kilometern als Dreibahn ausgebaute Nordstraße zwischen Wemperhardt und Fridhaff soll von 11,5 auf 16,6 Meter verbreitert werden. Außerdem soll eine Mittelleitplanke die Verkehrssicherheit erhöhen. | Foto: Gerd Hennen

230 Millionen Euro will das Großherzogtum Luxemburg in den Ausbau und die Verbesserung der Verkehrssicherheit auf der N7 zwischen Wemperhardt und Fridhaff (bei Ettelbrück) investieren.

Von Arno Colaris

Breiter und sicherer soll die auf 22,5 Kilometern als „Dreibahn“ ausgebaute Nordstraße werden. Dafür sollen u. a. Mittelleitplanken sorgen. Zugleich soll die maximal

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.