Resolution gegen Tierversuche

Wallonische Region

In der Resolution wird die wallonische Regionalregierung dazu aufgefordert, Alternativen bei der Forschung vorzusehen. Illustration: Jan-Peter Kasper/dpa

Im wallonischen Regionalparlament ist in dieser Woche eine Resolution gegen Tierversuche, die der ostbelgische Abgeordnete Edmund Stoffels (SP-PS) mit auf den Weg gebracht hatte, einstimmig verabschiedet worden.

Die Resolution richtet sich an die wallonische Regierung. Darin wird u.a. gefordert, auf Alternativen zurückzugreifen, insofern dies möglich ist. Die Forschung soll nicht unterbunden werden. Zudem soll ein 2009 auf föderaler Ebene geschaffenes Zentrum mit neuem Leben erfüllt werden. Die Resolution ruft außerdem die mittlerweile zuständigen Teilstaaten und den Föderalstaat zur verstärkten Kooperation auf. Ein Netzwerk soll es aber auch in und außerhalb Europas geben. „Zudem möchten wir von der Regierung einen regelmäßigen Bericht erhalten, damit wir die Angaben überprüfen können“, so Stoffels zu dem Text. (sc)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.