„Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes“ im Kino Corso

Dokumentarfilm

Für seinen Film über Papst Franziskus erhielt Regisserur Wim Wenders ungewöhnlich umfangreichen Zugang zum Vatikan. | Foto: Veranstalter

Ab diesem Samstag, 1. September ist Wim Wenders‘ sehenswerter Dokumentarfilm „Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes“ im Filmtheater Corso in St.Vith zu sehen.

Gut fünf Jahre ist es nun her, dass der Argentinier Jorge Mario Bergoglio zum neuen Papst berufen wurde. Als erster Lateinamerikaner auf dem Heiligen Stuhl hat der heute 81-Jährige schnell die Herzen der Gläubigen erobert. Franziskus – so nennt er sich – will ein Papst für alle Menschen sein, insbesondere für die Armen und Schwachen dieser Welt. Er lebt Bescheidenheit vor, wirkt glaubwürdig in seinen Aussagen und sucht den Dialog zu anderen Religionen. Auf seinen vielen Reisen gibt das Oberhaupt der katholischen Kirche sich volksnah und weist auf Missstände hin, nimmt Politik und Gesellschaft in die Pflicht.

Für seinen Film, der mehr eine persönliche Reise mit dem Papst als ein Film über ihn ist, bekam Wenders ungewöhnlich umfangreichen Zugang zum Archiv des Vatikan. In den Interviews, die der Filmemacher mit Papst Franziskus führte, spricht das Kirchenoberhaupt direkt zum Publikum, was die Bilder und Worte besonders intensiv wirken lässt. In Deutschland begeisterte der Film seit seinem Start bereits knapp eine halbe Million Besucher. Dauer: 97 Min.

Vorstellungstermine im Corso: Samstag, 1. September, 20.30 Uhr, Sonntag, 2. September, 17.30 Uhr, Montag, 3. September, 20 Uhr, Mittwoch, 5. September, 20 Uhr. (red)www.kinocorso.be

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.