Ourgrundia als LokalRunde-Endstation

23. Auflage

Veranstaltungsort und Thema bei der LokalRunde am kommenden Sonntag zugleich: Das Kulturhaus Ourgrundia in Mackenbach funktioniert, weil dahinter eine Gruppe von Freiwilligen steht. | Foto: Jürgen Heck

Zwei Jahre nach dem Auftakt im Dorfhaus Möderscheid klingt die GrenzEcho-Veranstaltungsreihe LokalRunde am kommenden Sonntag, 17. Juni, im Kulturhaus Ourgrundia in Mackenbach aus. Ab 11 Uhr geht es diesmal um alles das, was die Menschen in den Dörfern und Ortschaften der Altgemeinden Lommersweiler und Schönberg bewegt.

Von Jürgen Heck

Geprägt wird die Gegend im St.Vither Osten durch zahlreiche, teils sehr kleine Ortschaften. Die Liste ist lange: Alfersteg, Amelscheid, Andler, Atzerath, Breitfeld, Dreihütten, Galhausen, Heuem, Lommersweiler, Mackenbach, Neidingen, Rödgen, Setz, Schlierbach, Schönberg, Steinebrück, Weppeler und Wiesenbach gehören dazu. Der Einfluss dieser für die südliche Eifel sehr typischen Struktur darf nicht unterschätzt werden, prägt sie doch viele Fragestellungen und Entwicklungen.

Im Vorfeld auch dieser 23. und letzten LokalRunde wurde der Bevölkerung in Form einer Telefonbefragung der Puls gefühlt und mehr als 60 Haushalte waren bereit, dem GrenzEcho Einblick in die aktuellen Befindlichkeiten zu gewähren.

Dieses Hineinhören darf zwar nicht als wissenschaftliche Umfrage gewertet werden, zeichnet aber dennoch ein facettenreiches Stimmungsbild.

Bei allen offenen Wünschen und Kritiken überwiegt die Zufriedenheit und Freude darüber, in dieser Heimat leben zu dürfen. Da spielen die idyllische Landschaft, die Ruhe trotz der Nähe zu Deutschland und Luxemburg sowie die zumeist recht gut funktionierenden Nachbarschaften und Dorfgemeinschaften Hand in Hand. Kurzum: Fast alle Bewohner wissen um die die Nachteile überwiegenden Vorteile ihrer Wohnsituation.

Zufriedenheit bedeutet aber nicht, dass in den Altgemeinden Lommersweiler und Schönberg alles durch die rosarote Brille gesehen wird.

Schuh drückt auch wie andernorts bei der Mobilfunk- und Internetabdeckung.

Wie anderenorts in der Eifel drückt der Schuh bei der Abdeckung durch die Mobilfunk- und Internetnetze, wobei die Betroffenheit in der Regel größer ist, je kleiner die Ortschaft ist. So wächst die Unzufriedenheit darüber, dass die Entschärfung dieser Missstände auf sich warten lässt. Immerhin, so der Tenor, bezahle man die gleichen Preise für Abonnements oder Flatrate, erhalte aber keineswegs den gleichen Service. Dabei geht es in Sachen Handy, PC und Tablet schon lange nicht mehr nur um Computerspiele und oder andere Unterhaltung. In vielen Ortschaften ist Homeoffice oder die mit dem Funktionieren eines mittelständischen Unternehmens verbundenen Aufgaben derzeit nicht realistisch, da es an der dafür erforderlichen IT-Anbindung fehlt. Dies wird am Sonntag mit Sicherheit thematisiert werden, genauso wie die Frage, ob die Trinkwasserqualität überall den Ansprüchen gerecht wird.

Besprochen wird bei der LokalRunde mit Sicherheit zudem, wie es um die Vereinswelt zwischen Alfersteg und Wiesenbach bestellt ist. Immer wieder genießen große Gemeinschaftsprojekte wie der Veranstaltungsort Ourgrundia oder die Sport- und Kulturgemeinschaft Lommersweiler die Aufmerksamkeit. Bleibt aber die Frage, ob diese Vorzeigeprojekte den Alltag in den (kleineren) Vereinen nicht etwas verzerren. Im Rahmen der Telefonbefragung wurde jedenfalls über den Nachwuchsmangel und die „aussterbende Rasse“ Vorstandsmitglieder geklagt.

In einer ländlichen Gegend, wie sie die Altgemeinden Lommersweiler und Schönberg darstellen, lohnt zudem der Blick auf die Natur und damit verbundene Phänomene und Wirtschaftszweige wie Landwirtschaft und Fremdenverkehr.

Diese und andere Themen sollen am Sonntag zur Frühschoppenzeit aufs Tapet kommen. Als Gesprächspartner haben sich Claudine Schröder, Edgar Ballmann, Guy Trost und Tobias Gangolf bereit erklärt, Heike Verheggen von Radio Contact Ostbelgien Now und GE-Journalist Jürgen Heck Rede und Antwort zu stehen.

Alle Bewohner der Ortschaften der Altgemeinden Lommersweiler und Schönberg sowie alle interessierten Bürger sind, selbstverständlich bei freiem Eintritt, herzlich eingeladen, sich aktiv als gern gesehene Besucher, Fragesteller und Diskussionsteilnehmer am Sonntag in das Geschehen bei der Gesprächsrunde einzuschalten. Und allen winkt am Ende der Veranstaltung eine LokalRunde, die das GrenzEcho im Ourgrundia ausgibt.

Wunschliste für die Altgemeinden Lommersweiler und Schönberg

  • Bürgersteige in Heuem und Neidingen
  • Spielplätze in Atzerath und Amelscheid
  • bessere Busverbindung Schönberg-St.Vith
  • Anlegen eines Dorfplatzes in Atzerath
  • Erneuerung des Kirchplatzes in Lommersweiler
  • Urnenwand für den Friedhof Lommersweiler
  • Bänke entlang des Ravelwegs
  • Erhalt der Dorfschule Neidingen

Das Hauptgebäude (links) der Lommersweiler Sport- und Kulturhalle wurde 1976 von den Dorfbewohnern selbst errichtet, 2009 folgte der Anbau. | Foto: Jürgen Heck
Sowohl für Landschaftsbild und Fremdenverkehr wie für die Landwirtschaft ist die Our von großer Bedeutung. | Foto: GE-Archiv

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.